zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 17:25 Uhr

Wilster : Gildefest ist gelebte Tradition

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kreispräsident Peter Labendowicz lobt beim Kommers die vorbildliche Pflege des Brauchtums.

Beim Kommers am Mittag des gestrigen Gildefestes hat der Steinburger Kreispräsident den Gilden in Krempe und Wilster seine Anerkennung für deren Verdienste um Tradition und Brauchtum ausgesprochen. „Beides wird in den Gilden nicht nur gepflegt, sondern auch gelebt“, sagte Peter Labendowicz, der sich als Wilsteraner Bürger und als ehemaliger Bürgermeister der Stadt der Wilsteraner Gilde eng verbunden fühlt. Er überbrachte der Bürger-Schützen-Gilde von 1380 die Grüße des Kreises Steinburg sowie des Kreistages.

Bürgermeister Walter Schulz hatte es sich nicht nehmen lassen, trotz seines Geburtstags am Gildefest teilzunehmen. Beim Kommers in der Colosseum-Veranda würdigte ihn Gildeschreiber Jürgen Pruter als „hundertprozentigen Sympathisanten unserer Gilde“, ohne den das Gildefest nicht denkbar sei. Für die jederzeitige Unterstützung der Gilde dankte er dem Bürgermeister mit einem Präsent. Walter Schulz freute sich über ein besonderes Geburtstagsständchen: Die Gilde und der Gildespielmannszug sangen für ihn das plattdeutsche Lied vom „Groffschmied“.

Ein Geschenk hielt Pruter auch für den Wilsteraner Polizeibeamten Rüdiger Mengel bereit, der die Gildefeste seit fast 40 Jahren begleitet habe und in Kürze in den Ruhestand wechseln werde. Der Beamte überraschte die Gilde mit einem Pokal, den er gemeinsam mit seinem Kollegen Horst Otto bei einem Pokalwettbewerb gewonnen hatte. Er gab ihn jetzt an die Gilde zurück.

Unter den Gästen des Kommers‘ hieß Jürgen Pruter neben dem Kreispräsidenten und Bürgermeister auch Amtsvorsteher Helmut Sievers, Oberdeichgraf Klaus-Peter Krey, die Bürgermeister Manfred Boll (Nortorf), Uwe Lameyer (Landscheide) und Regina Kraft (Aebtissinwisch), die Schulleiter Uwe Maaß und Marlis Krumm-Voeltz, den Bundestagsabgeordneten Mark Helfrich (CDU) und die Landtagsabgeordnete Birgit Herdejürgen willkommen. Pruter begrüßte ebenso die Doos-Gruppe, Spielmannszug und Blasorchester sowie Abordnungen der Alten Kremper Stadtgilde und des Schützenvereins Wilster. Ein besonderes Willkommen galt dem Ehrenmitglied Helmut Wilckens, der der Gilde seit 60 Jahren angehört. Seine Familie ist mit drei Generationen in der Gilde vertreten.

Den amtierenden Hauptmann Michael Mehrens zeichnete der Gildeschreiber in Anerkennung seiner aktiven Hauptmannschaft mit dem Hauptmannsorden aus. Den Orden für besondere Verdienste um die Gilde nahm Schießwart Gerhard Voß entgegen. Thorge Schöne und Kai Mahrt wurden für 25-jährige Dienstzeit mit dem silbernen Ehrenkreuz der Gilde ausgezeichnet. In Abwesenheit erhielten Holger Jordan und Wulf Stücker das goldene Ehrenkreuz für 40-jährige Mitgliedschaft. Beide wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Höhepunkt der Gildeveranstaltungen am Vormittag war gestern das Fahnenschwenken auf dem Markt. Thorge Schöne, Christoph Kuhnke, Jens Gothmann und René Schmidtke schwangen die rote, blaue, gelbe und weiße Gildefahne, um diese dann hochzuschleudern, eine Zitrone mit dem Hirschfänger zu zerteilen und gleichzeitig die Fahne wieder aufzufangen – ein Bravourstück. Das Gildefest wurde am späteren Nachmittag mit dem Armbrustschießen fortgesetzt, um bei sommerlichen Temperaturen und strahlend blauem Himmel die neuen Majestäten zu ermitteln, das Ergebnis wurde erst in den Abendstunden erwartet. Im Stechschritt hatte Adlerträger Hans-Werner Meyer vor dem Kommers den hölzernen Adler zur Vogelstange getragen und ihn dann in seine Position gebracht. Während später die Gildebrüder auf den Adler schossen, rangen die Gildefrauen beim Pfeilwerfen um die Würde der Gildekönigin.
 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen