zur Navigation springen

Traditionspflege : Gilde huldigt ihrer Wohltäterin

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Immer wieder Hochrufe auf Charlotte Doos und die Stadt Wilster. Traditionsverein erlebt seinen alljährlichen Höhepunkt.

shz.de von
erstellt am 12.Jun.2017 | 05:34 Uhr

Sie ist seit fast 200 Jahren tot, im kollektiven Gedächtnis der Stadt aber noch immer präsent: Auch gestern huldigte die Bürger-Schützen-Gilde wieder Wilsters wohl größter Wohltäterin, die der Stadt unter anderem das prachtvolle Neue Rathaus und eine wertvolle Bibliothek hinterlassen hat. Und auch für den Traditionsverein hatte die übrigens aus Glückstadt stammende Charlotte Doos immer ein offenes Ohr. Die Gilde würdigt das alljährlich mit dem Aufmarsch der Stadtwache. Die Doos’schen Spiele sind einer der Höhepunkte beim traditionellen Gildefest.

Während Charlotte Doos alias Urte Wolf im Verein mit ihrer Zofe (Leenke Wolf) und ihrem Sekretär (Klaus Sötje) huldvoll lächelte, nutzte Uwe Haberland als Bürgermeister Wiechmann die Gelegenheit, darauf hinzuweisen, dass auch 200 Jahre nach dem Wirken der äußerst betuchten Einwohnerin Leben in der Stadt ist. Aktuell, so ein Zeitsprung in die Gegenwart, würde das Stadion saniert, die Schleuse soll bald folgen und die Feuerwehr bekomme eine Drehleiter. Und auch mit der traditionellen Besichtigungsfahrt per Kutsche durch die Stadt habe es nach einer Reifenpanne im vergangenen Jahr diesmal geklappt.

Mitunter leicht übertönt von Wohllauten aus der Richtung des Bierstandes, wo der Gerstensaft kostenlos ausgeschenkt wurde, betonte Wiechmann die Bedeutung von Traditionspflege, der sich Wilster nach wie vor verbunden fühle. Und im Unterschied zu seinen historischen Zeitgenossen gehöre er einer Generation an, die in Frieden leben, den Jahrtausendwechsel und im Herbst 500 Jahre Reformation miterleben dürfe. Da hatte auch die Gilde gleich mehrfach Grund genug für Hochrufe.

Heute wird das Gildefest nach einem musikalischen Weckruf um 6 Uhr mit Ummärschen, Fahnenschwenken gegen 10.30 Uhr auf dem Marktplatz, dem Kommers am Mittag und dem Königsschießen auf den hölzernen Adler ab 16 Uhr ausklingen. Mit Spannung wird erwartet, wer dabei die Würde des Gildekönigs, des Kopf- und Schwanzkönigs sowie der Gildekönigin erringen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen