Gießkannen-Prinzip

23-524760_23-93310626_1510758813.JPG von
07. November 2013, 00:31 Uhr

Die Dachrinne hat er gereinigt, jetzt machte sich ein Bekannter daran, den rankenden Wein und das Gebüsch direkt am Haus auszulichten, beziehungsweise runterzuschneiden. Bei solchen Arbeiten scheut er keinen Regen, zieht sich entsprechend wetterfest an. Diesmal, so meinte er, war etwas besonders: Als er quasi im Freien arbeitete, war es trocken, als er mitten im Gebüsch stand ging ein Schauer nieder. Dabei wurde er nicht einmal nass. Und als er quasi aus dem Unterholz wieder auftauchte, regnete es nicht mehr. „Als ob jemand mit einer Gießkanne kurz mal etwas antesten wollte.“ Naja, wer weiß, welche Kräfte dort oben wirken...

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen