zur Navigation springen

Gewerbesteuern lassen die Landscheider Gemeindekasse klingeln

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ein unerwartet hohes Gewerbesteueraufkommen hat der Gemeinde Landscheide einen positiven Jahresabschluss 2014 beschert. Das Geschäftsjahr endete mit einem Überschuss von knapp 160  000 Euro. Damit erhöhten sich die liquiden Mittel der Gemeinde auf über 765  000 Euro.

Die Gemeindevertretung unter Vorsitz von Bürgermeister Uwe Lameyer billigte einstimmig den vorgelegten Jahresüberschuss sowie die angefallenen Überschreitungen in Höhe von knapp 198  000 Euro. Die Mehreinnahmen an Gewerbesteuer führen allerdings auch zu erhöhten Belastungen bei der an das Land abzuführenden Gewerbesteuerumlage. Dafür bildete die Gemeinde schon jetzt ausreichende Rückstellungen. Der hierfür ausgewiesene Betrag von bisher 120  000 Euro wurde um 40  000 auf 160  000 Euro erhöht. Die Bilanzsumme der Gemeinde kletterte zum Ende letzten Jahres von 1,2 auf 1,4 Millionen Euro.

Erneut beraten wurde in der Gemeindevertretung der Abschluss einer Nutzungsvereinbarung mit dem Verein „Historische Feuerwehr Landscheide“. Darin wird diesem Verein ein Stellplatz im Gerätehaus für die Unterbringung des früheren Tragkraftspritzenfahrzeuges überlassen. Die Vereinbarung sieht vor, dass es den Vereinsmitgliedern grundsätzlich untersagt bleiben soll, das Feuerwehrgerätehaus ohne vorherige Rücksprache mit der Wehrführung zu betreten sowie das gemeindeeigene Feuerwehrfahrzeug zu bewegen. Allerdings werden von dieser Regelung jene Vereinsmitglieder ausgenommen, die der Gemeindewehr als aktive Mitglieder angehören und die berechtigt sind, das Einsatzfahrzeug zu fahren.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2015 | 17:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen