Videowettbewerb : Gesundheit kreativ in Szene setzen

Spaß an Gesundheit und Bewegung: Das ist Thema für den dritten Schüler-Videowettbewerb, zu dem sich (v.l.) Tina Bürger, Lisann Ziegler, Torsten Wendt und Thomas Buschmann viele Beiträge von Steinburger Nachwuchsfilmern wünschen.
Spaß an Gesundheit und Bewegung: Das ist Thema für den dritten Schüler-Videowettbewerb, zu dem sich (v.l.) Tina Bürger, Lisann Ziegler, Torsten Wendt und Thomas Buschmann viele Beiträge von Steinburger Nachwuchsfilmern wünschen.

Der Kreis Steinburg und die Barmer rufen Schüler ab der siebten Klasse zum dritten Videowettbewerb auf – das Thema: Gesundheit.

23-524760_23-93310626_1510758813.JPG von
02. Dezember 2017, 14:08 Uhr

„Drehe einen Werbespot zu einem Gesundheitsthema“ – zum dritten Mal ruft der Kreis Steinburg in Kooperation mit der Barmer Krankenkasse Schüler ab der siebten Klasse zum Videowettbewerb auf. Nach den Schwerpunkten der ersten beiden Wettbewerbe – „Alkoholkonsum“ und „schwierige Kommunikation“ – werde nun mit Gesundheit das Spektrum thematisch weiter gefasst, so Barmer-Bezirksgeschäftsführer Thomas Buschmann. Und auch diesmal erhoffen sich die Organisatoren ebenso wie die Projektförderer Volksbank Raiffeisenbank Itzehoe und Pohl-Boskamp viele Beiträge von Steinburger Nachwuchsfilmern. Die Werbespots sollen dann via Youtube Verbreitung finden.

„Die Jugendzeit ist eine absolut prägende Zeit“, sagt Landrat Torsten Wendt, Schirmherr des dritten Steinburger Videowettbewerbs. Deswegen sei es auch notwendig, Jugendlichen zu vermitteln, wie wichtig die gesundheitliche Entwicklung ist. Nur so habe man auch als Erwachsener ein gesundes Verhältnis zur Ernährung. Dies Jugendlichen interessant nahe zu bringen sei nicht einfach, fügt Buschmann hinzu. Und darin liege auch die besondere Herausforderung für die Schüler beim Videowettbewerb: „Gesundheit als Thema zu transportieren und Mitschüler zu motivieren, etwas für sich zu tun, auch wenn noch keine konkrete Krankheit vorliegt.“ Alle Beteiligten sind gespannt auf die Resonanz unter den Jugendlichen und darauf, wie sie das Thema umsetzen. Die vorherigen Wettbewerbe hatten erstaunliche Ergebnisse gebracht – kreative Ideen wurden wirkungsvoll in Szene gesetzt.

Das Thema diesmal haben die Organisatoren vor dem Hintergrund alarmierender Zahlen übergewichtiger Kinder, die die Weltgesundheitsorganisation im November veröffentlicht hatte, gewählt. Lisann Ziegler, im Kreisgesundheitsamt im Bereich Suchtprävention tätig, weist dazu auch auf das vom Institut für Therapieforschung (IFT) in Zusammenarbeit mit der DAK (Deutsche Angestellten Krankenkasse) erstellte Präventionsradar 2016/17 hin. Befragt wurden knapp 7000 Kinder und Jugendliche der fünften bis zehnten Klassen in sechs Bundesländern, unter anderem in Schleswig-Holstein. Konsum von Fastfood und Softdrinks, Übergewicht, mangelnde Bewegung, psychisches und physisches Wohlbefinden wurden danach analysiert. Zwölf Prozent der Kinder und Jugendlichen leiden demnach unter Fettleibigkeit, auch hervorgerufen durch Bewegungsmangel. Die Empfehlung zu 60 Minuten körperlicher Betätigung am Tag (wobei man bis an die Schweißgrenze gehen muss), schafften nur 17 Prozent – und mit zunehmendem Alter noch weniger. Bei der psychischen Gesundheit klagten 43 Prozent der Jugendlichen, oft oder sehr oft unter Stress zu leiden – bei den Mädchen mehr als bei den Jungen. Und die älteren Jahrgänge auch mehr als die jüngeren – unabhängig von der Schulart. „Erlebtes Stressgefühl, das mit körperlichen Beschwerden einhergeht“, fügt Lisann Ziegler hinzu. Das äußere sich besonderes in Schlafstörungen und Kopfschmerzen.

Und auch darum das Ziel: „Wir wollen die Jugendlichen dafür sensibilisieren, dass es Grundlage für alle sein sollte, gesund zu leben“, betont Tina Bürger vom Sponsor Volksbank Raiffeisenbank Itzehoe. Sie selbst komme aus einem sportlich aktiven Haus, und das „kommt mir heute noch zugute“.

Im Videoclip für Youtube können die Schüler ihrer Fantasie freien Lauf lassen, um gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung filmisch attraktiv zu gestalten. Die Teilnahmeunterlagen können ab sofort beim Gesundheitsamt in Itzehoe angefordert werden (siehe Kasten).

>

Kontakt: 04821/69531 oder E-Mail: ziegler@steinburg de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen