Gesunde Ernährung: Kita-Kinder pflanzen und ernten eigenes Gemüse

Richten gemeinsam das Hochbeet ein: „Kleine Strolche“ mit Astrid und Alex von der Edeka-Stiftung sowie Susanne Johannisson und Heiko Meyer (hinten, v.li.).
Richten gemeinsam das Hochbeet ein: „Kleine Strolche“ mit Astrid und Alex von der Edeka-Stiftung sowie Susanne Johannisson und Heiko Meyer (hinten, v.li.).

von
20. Mai 2015, 14:16 Uhr

Gemüse wächst nicht im Supermarkt – der Nachwuchs aus dem Kindergartenverein „Kleine Strolche“ weiß das ganz genau. Schon seit Jahren pflegen die Mädchen und Jungen ein Hochbeet auf dem Außengelände ihrer Kita. „Wir haben schon ganz toll geerntet“, sagt Leiterin Susanne Johannisson.

Zum aktuellen Pflanztermin begrüßen die Kinder Alex und Astrid von der Edeka Stiftung. Im Rahmen des Projektes „Gemüsebeete für Kids“ sorgen die jungen Stiftungsvertreter für Saatgut- und Setzlingsnachschub. „Wenn bereits Vorschulkinder ihr eigenes Gemüse säen, pflegen und ernten, verändert das die Einstellung zu Lebensmitteln und Ernährungsgewohnheiten“, unterstreicht Alex. 2008 habe die Edeka Stiftung damit begonnen, bundesweit Kitas mit Beeten, Erde, Saatgut und Setzlingen auszustatten, erklärt er. Auch die „Kleinen Strolche“ werden regelmäßig bei der Einrichtung ihres Beets unterstützt. Mit großem Hallo nehmen die Kinder Mini-Setzlinge in Empfang. Unter Anleitung der Profis setzen sie das zarte Grün in die lockere Erde – gleich neben den Schnittlauch.

Nach der Pflanzaktion übernehmen die Lütten die Verantwortung für das Beet. Aus Erfahrung weiß die Kita-Leiterin, dass die kleinen Gärtner sorgsam auf die selbst gesetzten Pflanzen achten. Sie pflegen das gesunde Grünzeug, jäten und freuen sich, wenn sich die kleinen Setzlinge entwickeln. „Ein ganz tolles Erlebnis waren Ernte und Verzehr von Karotten“, sagt Johannisson.

Ziel der langfristig angelegten Edeka-Aktion ist, die Ernährungskompetenz schon im Kindergarten zu stärken und das Wissen über Nahrung altersgerecht zu fördern. Zum Pflanztermin schaute auch Heiko Meyer, Junior-Chef vom örtlichen Edeka-Markt, vorbei. Als Pate unterstützt der Kaufmann das Stiftungs-Projekt mit Rat und Tat. Zunächst hatte er Gießkannen und Schürzen für die kleinen Gärtner im Gepäck. Spätestens zur gemeinsamen Ernte im Sommer wird er die „Kleinen Stolche“ wieder besuchen: zum Gemüse erklären und Naschen.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen