607 neue matratzen : Gesünder liegen im Klinikum

 Übergabetermin im Klinikum Itzehoe (v. l.):  Gerhard Krause, Pflegedirektor Michael Müller,  Heiderose Killmer und Hinrich Wulff.
Übergabetermin im Klinikum Itzehoe (v. l.): Gerhard Krause, Pflegedirektor Michael Müller, Heiderose Killmer und Hinrich Wulff.

Besser schlafen und Druckgeschwüre vermeiden – das Klinikum Itzehoe investiert in neue Matratzen.

Avatar_shz von
15. Juli 2014, 16:30 Uhr

Wer richtig liegt, kann schneller gesund werden. Das Klinikum Itzehoe hat die alten Matratzen gegen 607 neue viskoelastische Matratzen eingetauscht.

Geliefert wurden sie von der Wulff Med Tec GmbH aus Fedderingen. Geschäftsführer Hinrich Wulff erklärt die Vorteile: „Die Matratze bietet einen hohen Liegekomfort, passt sich dem Körper an und sorgt für einen erholsamen Schlaf.“ Die Gefahr, dass Patienten einen Dekubitus – ein Druckgeschwür – bekommen, werde minimiert. Möglichst aber sollen sie ganz verhindert werden, so das Ziel von Pflegedienstleiterin Heiderose Killmer. Für die Mitarbeiter habe es daher eine Schulung gegeben. Sie sieht den positiven Effekt gerade auch bei älteren Patienten. Weil sie sich dem Körper anpasse, wirke die Matratze schmerzlindernd, dadurch müssten weniger Schmerzmittel gegeben werden. Gerade nach Operationen sei dies ein Vorteil.

Laut Gerhard Krause, im Klinikum für Einkauf zuständig, wurden für die Matratzen unter 200 000 Euro ausgegeben. Viele andere Krankenhäuser seien nicht auf diesem Stand. Die alten Matratzen werden über das Kinder-Hilfswerk für Afrika Hamburg nach Afrika verschifft. Der Verein sei zuverlässig, hole die Hilfslieferung ab und verschiffe, sobald ein Container voll sei, so Krause.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen