zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 16:18 Uhr

Moorwichtel : Gesünder leben mit Jolinchen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Breitenberger Kindergarten beteiligt sich am Projekt „JolinchenKids-Fit und gesund in der Kita“

Die „Moorwichtel“ wollen gesund leben. Grund genug, an dem Projekt für gesunde Ernährung teilzunehmen. Zum Startschuss des dreijährigen Projektes „JolinchenKids-Fit und gesund in der Kita“ hatte sich in dem Breitenberger Kindergarten Besuch angekündigt. Thorsten Senff, AOK-Niederlassungsleiter, und seine Mitarbeiterin Saskia Voigtsberger besuchten die 35 Kindergartenkinder. Und beide hatten für die Jungen und Mädchen zu Beginn des Ernährungsprojektes noch einen ganz besonderen und großen Gast dabei. „Das ist das Jolinchen“, stellt Senff den Kindern das grüne und plüschige Drachenkind vor, dass in der nächsten Zeit immer wieder eine große Rolle spielen wird.

Der Kindergarten hatte sich mit Erfolg bei der AOK Nordwest für das Gesundheitsprogramm für Kinder, Erzieher und Eltern beworben. „22 Einrichtungen des Kreises zeigten großes Interesse – per Losentscheid gewannen die Moorwichtel“, so Senff. Angesprochen werden sollen vor allem die Drei- bis Sechsjährigen. Bei dem Programm handele es sich um ein Konzept zur ganzheitlichen Gesundheitsförderung, das die jeweiligen Rahmenbedingungen in der Kita berücksichtige, betonte Sportwissenschaftlerin und AOK-Bewegungsberaterin Saskia Voigtsberger. Ziel sei es, Kinder, Eltern und Erzieher für einen gesunden Lebensstil zu begeistern. „Damit soll die Gesundheit der Kinder und Erzieher gleichermaßen gestärkt werden.“ Dass die Moorwichtel das Jolinchen-Programm lieben und mit ganz viel Freude dabei sein werden, unterstrich Kita-Leiterin Heidi Mevs. Wichtig sei ihr aber auch, dass sich nicht nur die Kinder, sondern auch die Erzieher und Eltern wohl fühlten. Neben der gesunden Ernährung stünde auch die vielseitige Bewegung und das seelische Wohlbefinden der Kinder im Vordergrund. „Insgesamt besteht das Projekt aus fünf Modulen: Ernährung, Bewegung, seelisches Wohlbefinden, Elternpartizipation und Erzieherinnengesundheit“, sagte Voigtsberger. So werde der kleine Drache das Thema Gesundheit als Entdeckungsreise vermitteln und damit die Neugier der Kinder wecken. „Das Drachenkind soll als Vorbild bei den Kindern etabliert werden.“ Vorgesehen sei, dass die Kita Schritt für Schritt alle fünf Module mit den Kindern und Eltern erarbeite und dauerhaft im Alltag verankere. Zum Start erhielten die Moorwichtel Lehr- und Begleitmaterialien. „Zudem werden wir eine Kuschelecke einrichten und eine Getränke-Oase mit zuckerfreien Säften anbieten“, sagte die Kita-Leiterin.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen