zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 14:28 Uhr

Musical : Gespanntes Warten auf die Premiere

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Schüler-Musical Grease im Elbeforum: Schon 2000 Karten im Vorverkauf abgesetzt.

Die Theater-AG des Gymnasium bringt am Wochenende das Musical Grease im Elbeforum auf die Bühne. Die Darsteller, Schüler wie auch Profis, packt so langsam das Lampenfieber. Zurzeit laufen die Beleuchtungs- und Tonproben auf Hochtouren und Susanne Sakowski legt letzte Hand an die Kostüme.

„Wir haben für fünf Vorstellungen bereits über 2000 Karten verkauft“, staunt Silvia Vogt. Sie hat die Gesamtleitung und ist vor knapp einem Jahr mit der Produktion gestartet. „Wir haben alle eine tolle Arbeit abgeliefert“, ist Vogt stolz auf ihre Gruppe. Die Besetzungsliste setzt sich aus Schülern und einigen Lehrern zusammen, viele waren bereits in den vorangegangenen Produktionen dabei, ein Teil ist neu hinzugekommen. Silvia Vogt erhält bei ihrer Arbeit Unterstützung von Kollegen aus der Theaterbranche. Mit Musicalstar Simon Tunkin aus Burg und seiner Frau Tabitha stand Silvia Vogt als Christine im Phantom der Oper auf der Bühne, Choreografin Ines Kadgien kennt sie von anderen Theaterauftritten. „Wir haben eine tolle Zusammenarbeit.“

Im privaten Wohnzimmer wurden immer wieder einzelne Sequenzen durchgesprochen und geprobt. Um den Schülern die Arbeit zu erleichtern, haben die Profis die Szenen im Vorwege in langen Nächten durchgesprochen und eine Rolleneinteilung vorgenommen. „Die Arbeit mit den Jugendlichen macht viel Spaß und der Kontakt zur Bühne bleibt bestehen“, fasst Tabitha Tunkin zusammen.

Die Theater-AG arbeitet fächerübergreifend, denn hier geht es nicht allein ums Textlernen. „Proben ist nicht nur Tun, sondern stundenlanges Stillstehen, Stillsein und erfordert dabei volle Konzentration, denn wenn du dran bist, muss alles sitzen“, weiß Simon Tunkin von seiner eigenen Bühnenarbeit.

Oft wurde während der Probenzeiten englisch gesprochen, Taktgefühl bei den Tanzszenen, Schrittfolgen und das Zurechtlegen von Kostümen und Requisiten gehören ebenso zum Theaterspielen, wie der richtige Text. „Die Schüler kriegen hier den komplexen Aufbau mit, und durch die Professionalität und hohen Ansprüche haben wir ein sehr hohes Niveau erreicht“, beschreibt Ines Kadgien die Arbeit mit den Schülern.

Simon Tunkin wohnt mit seiner Familie in Burg und wird bei drei Aufführungen eine Gastrolle übernehmen. „Es ist schön, seine eigenen Erfahrungen weiterzugeben“, so Tunkin. Zur Premiere am Freitag, 5. September, um 19 Uhr hat sich auch Ministerpräsident Torsten Albig angesagt. Es gibt nur noch Restkarten für diesen Termin. Für die Vorstellungen am Sonnabend, 6. September, um 19 Uhr, Sonntag, 7. September, um 17 Uhr, sowie für den 11. und 12. September um 19 Uhr sind noch Karten im Elbeforum und in der Buchhandlung Schopf erhältlich. „Eventuell wird auch der Rang noch geöffnet“, rät Silvia Vogt, sich an der Theaterkasse zu informieren. Die Karten kosten zehn Euro.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen