zur Navigation springen

Geselligkeit für Senioren: Spätlese ’83 feiert 30. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Vor 30 Jahren wurde der Seniorenclub Spätlese ’83 gegründet. Jetzt wurde der runde Geburtstag gefeiert – mit Kaffee und Kuchen, dem beliebten Bingo-Spiel und viel gemütlicher Unterhaltung.

Erste Vorsitzende war rund 22 Jahre lang Charlotte Hirse, bis sie aus gesundheitlichen Gründen das Zepter weitergeben musste. Seit acht Jahren führen Heidemarie Bittner als Vorsitzende und Hannelore Giese als ihre Stellvertreterin und Kassiererin den Club. War man früher im alten Julienstift zusammengekommen, treffen sich die Damen und Herren jetzt regelmäßig in den Räumen der Arbeiterwohlfahrt am Markt 7. „Damals hat die Stadt noch die Miete gezahlt. Leider ist das nicht mehr möglich. So haben wir das jetzt selbst übernommen“, erzählte Heidi Bittner. Einmal im Monat gebe es die geselligen Treffen, immer am zweiten Dienstag des Monats ab 14.30 Uhr. Dabei seien Gäste stets willkommen. Helga Wienholtz kocht den Kaffee und deckt die Tische, natürlich ehrenamtlich. „Zwei bis drei Mal im Jahr machen wir eine Ausfahrt zu interessanten Zielen“, so die Vorsitzende.

Irmgard Matz (88) ist seit mehr als 25 Jahren im Club. „Mir gefällt es hier gut“, erzählte sie. „Wir sind froh, dass es hier immer noch läuft.“ Gerne erinnert sie sich an die vielen Ausfahrten. „Wir zahlen keine regulären Mitgliedsbeiträge, sondern jeder Anwesende gibt zwei Euro in die Kasse“, sagte Hannelore Giese. Auch sie wünscht sich, dass weitere Mitglieder den Weg zur Spätlese finden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen