zur Navigation springen

Geschmack erleben – regionale Produkte genießen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Menschen sollen für frische und handwerklich erzeugte Lebensmittel begeistert werden – das ist laut Fassi Rohparwar vom Café Königsberg das Ziel der bundesweiten Aktionswoche „Geschmackstage“. Zum zweiten Mal beteiligt sich das am Langen Peter ansässige Café an der Aktion, die von morgen bis Sonntag, 5. Oktober, stattfindet. Unter dem Motto „Gemeinsam Geschmack erleben“ sollen die kulinarischen Sinne der Kunden geschult, das Spektrum des Genießens erweitert und der Sinn für handwerklich hergestellte Produkte geschärft werden.

„Um teilnehmen zu können, dürfen nur Produkte aus regionalen Rohstoffen angeboten werden“, sagt der Juniorchef. Zudem müssen sie handwerklich hergestellt werden. Gerade in der Zeit der vielen Lebensmittelskandale und Industrieprodukte sei das ein wichtiges gesellschaftliches Thema. „Gerne hätte ich aus der Aktion ein Itzehoer Geschmacksfest werden lassen – doch leider haben sich nur wenige Restaurants, Konditoreien und Bäckereien dafür angemeldet“, bedauert Rohparwar. Er vermutet, dass dies an den höheren Anschaffungskosten der regionalen Rohstoffe liegt. Umso erfreuter sei er, dass er mit dem Restaurant „himmel+erde“ und dem Steakhaus „Rancher House“ Mitstreiter gefunden habe.

Das Café öffnet wieder seinen Geschmackstage-Markt mit regionalen Marmeladen, Honig und Säften und bietet unter anderem Dithmarscher Kohlbrot, Kürbisbrötchen und Maisbrot an. Aber auch regionale Torten, wie die Sanddorn-Joghurt-Torte, sind neben kreativen Brötchenideen zu finden. Als Neuheit gibt es erstmals ein nach ostpreußischem Rezept hergestelltes Karotten-Nuss-Brot, das Konditormeister Dr. Udo Pfahl kreiert hat.

Das „Rancher House “ bietet neben seinen Steakvarianten auch ein exklusives regionales Gericht an, das „himmel+erde“ verwöhnt seine Gäste mit Birnen, Bohnen und Speck, Ofenkater, Hahnheider Sauerfleisch, in Rotwein eingelegte Matjes und vegetarischen Gerichten. „Als Mitglied im Club ‚Feinheimisch‘ ist die Verwendung frischer regionaler Zutaten für uns selbstverständlich und auch außerhalb der Geschmackstage tägliche Praxis“, betonen Chefköchin Claudia Doll und Restaurantleiter Werner Ehart.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen