Geschichten aus dem Holzkasten

Aufmerksam verfolgten die „Drachenburg“-Kinder mit ihrer Erzieherin Sonia Meziani das Geschehen im Kamishibai – erzählt von Karin Labendowicz (rechts).
Aufmerksam verfolgten die „Drachenburg“-Kinder mit ihrer Erzieherin Sonia Meziani das Geschehen im Kamishibai – erzählt von Karin Labendowicz (rechts).

shz.de von
24. Februar 2016, 16:53 Uhr

Papier (japanisch: Kami) zusammen mit Theater (Shibai) ergibt Kamishibai, ein Erzähltheater in einem Holzkasten, das mit Bildern eine Geschichte erzählt. So einen Theaterkasten schaffte Karin Labendowicz Ende vergangenen Jahres für die Stadtbücherei Wilster an und ging damit jetzt auf Tournee. Die Büchereileiterin faszinierte mit ihrem Kamishibai alle elf Gruppen der Kindertagesstätte „Schwalbennest“. Sogar die kleinen Krippenkinder folgten aufmerksam der Geschichte von Benno Bär. Der kann nämlich seinen Schlüssel nicht finden und steht frierend im Schnee. Martha Maus kann die Tür nicht annagen, Hubert Hirsch kann die Tür mit seinem Geweih nicht aufbrechen und Kalle Kaninchen läuft ohne Erfolg den ganzen Weg ab. Eng aneinander gekuschelt schlafen die vier Freunde ein. Am Morgen ist der Schnee um sie herum getaut und in der großen Pfütze liegt der Schlüssel. Gemeinsam wärmen sie sich bei Benno Bär auf und trinken heiße Milch mit Honig.

Große, klare Bilder zeigten, was Karin Labendowicz vorlas, und die Kinder konnten so das Geschehen verfolgen. Die Vorleserin zog ihr Publikum mit ein, stellte Fragen und ließ sich erklären. „Bei einem Treffen in der Büchereizentrale haben Kollegen davon erzählt, so wurde ich neugierig und habe dann das Kamishibai gekauft“, sagte Karin Labendowicz. Erstmalig hatte sie jetzt ihre Runde durch den Kindergarten gedreht und Kinder sowie Erzieherinnen begeistert. „Ich habe noch eine zweite Geschichte, mit der komme ich gerne wieder“, versprach die Büchereileiterin.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert