zur Navigation springen

Fotowettbewerb : Geschichte und Geschichten gesucht

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Serviceclub Old Table bringt Kalender zum Stadtjubiläum 2017 heraus. Aufruf an Fotografen Bilder für Wettbewerb einzureichen

Weit über 350 Bilder wurden 2014 zum Wettbewerb für Fotografen des Glückstädter Serviceclub Old Table eingereicht. 13 davon wurden von einer Jury ausgewählt und als Kalender veröffentlicht und verkauft. Der Erlös kam wohltätigen Zwecken zu. Unter anderem der Musik- und der Volkshochschule. „Das war eine sehr erfolgreiche Sache“, sagt Stefan Schröpfer. Der Arzt und ambitionierte Hobbyfotograf war einer der Juroren des Wettbewerbs. Nun bereitet er eine Neuauflage vor. „Wir Old Tabler haben uns vorgenommen, diese Aktion alle zwei Jahre zu wiederholen.“

Da der Fotokalender 2017, also im 400. Jahr des Bestehens der Stadt Glückstadt erscheint, habe das Motto für den Wettbewerb nahe gelegen, sagt Schröpfer. „Unsere Idee ist, dass sich die Fotografen mit der Glückstädter Geschichte auseinander setzen.“ Ausgeschrieben ist das Projekt daher unter dem Titel „Glückstadt hat viel Geschichten(n)“. Bewusst eindeutig doppeldeutig, sei das Thema formuliert, erklärt Old-Präsident Stefan Witt. „Es soll Freiraum für Kreativität lassen.“ Stefan Schröpfer ergänzt: „Mit dem Motto möchten wir ausdrücken, dass wir uns auch durchaus Fotos mit Reportage-Charakter wünschen. Wir erhoffen uns Bilder, die die bewegte 400-jährige Vergangenheit unserer Stadt sichtbar machen.“ Dazu würden typische und ungewöhnliche Ansichten der Stadt und Reste des Vergangenen, wie man es nicht alltäglich sieht, zählt. „Gesucht wird das Besondere“, ergänzt Klaus Kruttke, der ebenfalls als Juror an der Auswahl der besten Bilder für den Kalender beteiligt ist. „Die Teilnehmer sollten bedenken, dass ihre Bilder als Kalenderblatt ungefähr vier Wochen lang immer wieder angesehen werden. Prämienverdächtig sind fantasievoll komponierte und gut belichtete Bilder durchaus auch als Bearbeitungsergebnis, Schnappschüsse oder Inszenierungen.“

Unterstützt werden die beiden Old Tabler Schröpfer und Kruttke in der Jury von Petra Becker, der einzigen professionelle Fotografin im Team. „Es war uns wichtig, einen Profi ins Boot zu holen“, sagt Schröpfer. Die Glückstädterin, die freiberuflich für Magazine wie den Stern und Werbeagenturen wie „Scholz und Friends“ arbeitet, relativiert aber den handwerklichen Anspruch an die Bilder: „Es ist klar, dass dies kein Profi-Wettbewerb ist. Es geht viel mehr um kreative Ideen.“ Letzten Endes sei bei der Bewertung der Bilder doch vieles Geschmackssache. „Das ist auch in den großen Zeitschriften-Redaktionen so“, sagt Becker. „Und wichtig ist, dass immer der Bezug zum Motto sichtbar bleibt“, ergänzt Schröpfer. Die Teilnehmer sollten sich also auch ein wenig mit der Geschichte Glückstadts auskennen.

Fotografen sind schon jetzt eingeladen, sich mit dem Projekt zu befassen und Bilder aufzunehmen, sagt Schröpfer. „Schließlich sind bestimmte Ansichten nur zur bestimmten Jahreszeiten einzufangen.“ Voraussichtlich vom 1. Juni bis zum 15. August 2016 können die Wettbewerbsbeiträge dann über die Webseite des Old Table hochgeladen werden. Akzeptiert werden wie im vergangenen Jahr vier Bilder pro Fotograf. Die Auswahl für den Kalender wird dann umgehend erfolgen, denn er soll bereits Ende September 2016 in den Verkauf gehen. „Auch dieses Mal wird der Old Table 156 Glückstadt die Einnahmen für soziale Zwecke verwenden“, sagt Präsident Stefan Witt.

>Interessenten können sich auf der Internetseite www.glueckstaedter-fotowettbewerb.de für einen Newsletter anmelden, um über Neuigkeiten zu dem Projekt aus erster Hand informiert zu werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Nov.2015 | 18:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen