Stadt Glückstadt : Geschäft zu gemacht

Haben ihr Geschäft geschlossen: Elvira und Manfred Seidensticker.
1 von 2
Haben ihr Geschäft geschlossen: Elvira und Manfred Seidensticker.

Manfred und Elvira Seidensticker haben ihr Geschäft in Glückstadt-Nord zugemacht. Es lohnte sich nicht mehr.

shz.de von
12. Mai 2015, 08:00 Uhr

Es war eine beliebte Anlaufstelle in Nord: Die Ladenzeile mit Tabakwarengeschäft, Wäschereiannahmestelle, Milchgeschäft, Kneipe, einem Friseur und dem A & O-Markt von Günter Albers. Doch es wurden immer weniger Geschäfte an der Ecke Jahnstraße/ Königsbergerstraße. Jetzt hat auch das Tabakwaren-, Zeitschriften und Spirituosengeschäft mit Lottoannahmestelle von Manfred und Elvira Seidensticker zu gemacht. Diesen hatte das Paar vor 20 Jahren von Hans Besel übernommen. Manfred (74) und Elvira Seidensticker (71) verdienten gutes Geld vor allem zu der Zeit, als der nahe gelegene Supermarkt Bröske schloss und sich die Kunden umorientieren mussten. Was diese auch zu schätzen wussten, denn bei Seidensticker gab es viel, auch frische Brötchen. Bestellungen wurden auch schon mal telefonisch entgegen genommen und Ware ausgeliefert. „Viele alte Leute sind inzwischen weggestorben oder wohnen im Heim“, sagt Manfred Seidensticker. Und weil junge Leute ihren Großeinkauf meist beim Discounter tätigen und nur mal Vergessenes bei Seidenstickers kauften, standen die beiden Glückstädter wegen zu zahlender Pacht und Nebenkosten sowie der immer weiter wegbrechenden Warennachfrage zuletzt „für umsonst“ im Laden. „Schulbedarf konnten wir zu den woanders zu zahlenden Sonderpreisen nicht anbieten“, so Elvira Seidensticker. Jetzt haben sie die Notbremse gezogen und den Laden geschlossen. „Das Geschäft in andere Hände abzugeben, konnten wir bei dieser Vorgabe nicht mit unserem Gewissen vereinbaren“, sind sich beide einig. Was jetzt aus dem Laden wird, wissen die Seidenstickers nicht.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen