zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. September 2017 | 06:22 Uhr

Ohrwurm-Alarm : Gerrit Hoss singt Hamburg-Hymne

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Münsterdorfer ist mit neuem Song über die Nord-Metropole erfolgreich.

von
erstellt am 09.Jul.2017 | 16:00 Uhr

An sie haben schon viele Männer ihr Herz verloren. Die Weltstadt Hamburg inspirierte bereits Musiker wie Jan Delay, Udo Lindenberg und Lotto King Karl zu eingängigen Lobeshymnen auf die norddeutsche Metropole. In diese prominenten Fußstapfen tritt jetzt Gerrit Hoss. Der 37-Jährige wohnt zwar in Münsterdorf, seine musikalische Heimat und Plattform ist aber die Hansestadt, wie er betont. Seine Liebe zu Hamburg hat er jetzt ohrwurmträchtig vertont. Sein neuer Song „In Hamburg verliebt“ ist sein bisher erfolgreichster, das Lied wird zurzeit beim NDR rauf und runter gespielt, wie Gerrit Hoss festgestellt hat. Mehrere Tausend Menschen klickten bereits auf die Internetseite des Senders NDR 90,3, um den Soundtrack zur Hansestadt kostenlos herunterzuladen.

Für das Projekt holte Gerrit Hoss namhafte Musiker-Kollegen mit an Bord: Jost Nickel, Drummer von Jan Delay, Markus Vieweg und Silvia Diaz von der Band Glasperlenspiel spielten den Titel im Studio von Star-Gitarrist Peter Weihe mit Hoss ein. „Die Idee kam mir im letzten Herbst bei einer Barkassenfahrt durch Hamburg“, so Hoss. „Plötzlich hatte ich den Refrain und die Textzeile im Ohr.“ Den kreativen Input baute er mit seiner Band im Probenkeller der Hansestadt zu einer eingängigen Melodie aus. An den Texten feilte er länger. Erst habe er einen vorläufigen Text geschrieben, „Bananentext“ wie er es nennt. „Dann habe ich nach und nach die Zeilen ausgewechselt. Es war der schwierigste Text, den ich bisher geschrieben habe.“ Hoss wollte keine kitschigen Textzeilen, sondern sich bewusst von anderen bekannten Hamburg-Liedern abgrenzen. „Ich wollte Bilder erzeugen. Es geht um Emotionen, wie man sich fühlt, wenn man in Hamburg ist.“

Zu Papier gebracht hat der Münsterdorfer eine musikalische Reise durch die Hansestadt: „Einmal an der Alster lang“, vorbei an Werft und den tanzenden Türmen, am Atlantic-Hotel, über’n Kiez, die Brücken bis zum Hafen – ein Soundtrack für die norddeutsche Metropole auf hoch- und plattdeutsch, da bleibt Hoss sich treu. Das Niederdeutsche liegt dem 37-Jährige am Herzen, der auch als Moderator und als Autor erfolgreich ist und schon mehrere Preise für seine plattdeutschen Arbeiten einheimste.

Ein halbes Jahr hat es dauert, bis „In Hamburg verliebt“ fertig produziert war. Kein Grund für Gerrit Hoss, sich zurückzulehnen. Das Video zu dem Song ist derzeit in Planung, er steht im Rahmen der NDR-Sommertour auf der Bühne und arbeitet zusammen mit seiner Band am neuen Album.


>Den Song zum Download gibt es auf www.ndr.de/903/programm/In-Hamburg-verliebt-von- Gerrit-Hoss,inhamburgverliebt100.html

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen