Forstbeauftragter in Burg : Gerhard Strufe löst Ewald Schröder ab

Gerhard Strufe (links) wurde von Bürgermeister Hermann Puck zum neuen Forstbeauftragten ernannt.
Gerhard Strufe (links) wurde von Bürgermeister Hermann Puck zum neuen Forstbeauftragten ernannt.

shz.de von
25. September 2013, 05:00 Uhr

Gerhard Strufe ist einstimmig von der Gemeindevertretung zum Forstbeauftragten der Gemeinde Burg gewählt worden. Der 72-Jährige löst damit Ewald Schröder (73), der über 30 Jahre den Erholungswald betreut hat, in seinem Ehrenamt ab. Schröder erhielt 2011 für seinen Einsatz als Frostbeauftragter den Bürgerpreis der Gemeinde. „Ich trete hier in sehr große Fußstapfen“, weiß Strufe, der während seiner Berufsphase Baumaschinenführer bei der Deutschen Bundesbahn war.

Der Gemeindevertreter (SPD), der auch Erfahrungen als Vorsitzender des Forstausschusses mitbringt, arbeitet seit vielen Jahren eng mit Ernst-Otto Pieper von der Natur- und Jagdschule Burg und dem Burger Waldmuseum zusammen. „Manchmal geht es auch darum gesunde Bäume zu fällen bzw. zu stutzen, um dem Wald noch mehr Lebensqualität und Ausbreitungsmöglichkeiten zu geben. Dies passiert nur in der Zeit von Oktober bis März, um die Tiere zu schützen und die Erholungssuchenden nicht zu stören“, so Strufe, dessen Anliegen es ist, den Wald noch mehr zu verschönern, als Erholungsgebiet noch wertvoller zu gestalten. „Wir arbeiten derzeit auch an einem Waldlehrpfad“, so der neue Forstbeauftragte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen