IHK signalisiert Unterstützung : Geplantes LNG-Terminal in Brunsbüttel bleibt umstritten

23-2176983_23-103588146_1544095131.JPG von 15. April 2020, 15:14 Uhr

shz+ Logo
Wie hier in Rotterdam soll für LNG-Tanker künftig auch in Brunsbüttel ein Entlade-Terminal entstehen.
Wie hier in Rotterdam soll für LNG-Tanker künftig auch in Brunsbüttel ein Entlade-Terminal entstehen.

Während die Handelskammer dem Projekt in Brunsbüttel Rückendeckung signalisiert, lehnen Umweltschützer es beharrlich ab.

Brunsbüttel | Es ist ambitioniert, braucht mehr Zeit und stößt bei Kritikern auf vehemente Ablehnung – das in Brunsbüttel geplante Importterminal für Flüssigerdgas (LNG). Während Rolf Brouwer, Geschäftsführer der German LNG Terminal GmbH, sich der Unterstützung durch die Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein (IHK) sicher sein darf, formuliert der Brokdorfe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen