zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Oktober 2017 | 22:24 Uhr

Generationswechsel in Beidenflether Autohaus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 24.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Als Adolf Brockmann 1935 in Beidenfleth eine Schmiede kaufte, ahnte er noch nicht, dass daraus ein florierendes Autohaus entstehen würde, das heute, 80 Jahre später, bis über die Kreisgrenze hinaus seinen festen Platz hat. Das Renault-Autohaus Brockmann feierte in diesem Jahr sein 45-jähriges Bestehen, seit 15 Jahren mit einem Zweitbetrieb in Itzehoe. „Das war nötig, um den Direkt- und Haupthändlervertrag weiter zu sichern“, erklärt Heinz Brockmann.

Der Kfz.-Meister übernahm den Schmiedebetrieb Unteres Dorf in Beidenfleth 1970 von seinem Vater, baute die Firma aus und richtete eine Renault-Vertragswerkstatt mit Verkaufsraum ein. Der Betrieb expandierte und 1987 wurde in der Deichreihe ein neues Gebäude mit großzügigem Verkaufsraum, Werkstatt und Waschanlage gebaut, dass bereits ein Jahr später eröffnet werden konnte. Der Renault-Händler gehörte zu den ersten, die vor zehn Jahren die Marke Dacia mit ins Programm nahmen.

„Wir haben in beiden Autohäusern ständig investiert, um eine zeitgemäße Kfz-Instandsetzung zu sichern und auch im Verkauf wettbewerbsfähig zu bleiben“, sagt Heinz Brockmann. Der 70-Jährige hat sich inzwischen aus der Betriebsleitung zurückgezogen und die Firma an die neue Geschäftsführung abgegeben. Sohn Thomas Brockmann hat Kraftfahrzeugmechaniker gelernt und kurze Zeit später die Meisterprüfung abgelegt. Er leitet jetzt den Betrieb gemeinsam mit Imke Brockmann, die für die Disposition und den Verkauf zuständig ist. „Für den Kunden ändert sich nichts, wir arbeiten alle bereits seit vielen Jahren zusammen und unsere Geschäftspartner kennen uns“, so Heinz Brockmann.

Thomas Brockmann ist seit 33 Jahren, Imke Brockmann seit 23 Jahren im Autohaus beschäftigt. Mit Leif Brockmann ist deren Nachfolge bereits gesichert, der 16-Jährige absolviert zurzeit eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker.

Die Familie Brockmann nahm die interne Weihnachtsfeier der Firma zum Anlass, langjährige Mitarbeiter zu ehren. Dabei trat Heinz Brockmann auch für die Öffentlichkeit aus der ersten Reihe zurück. „Eine so gute Mannschaft ist eine Voraussetzung für den Erfolg der Firma“, lobte Brockmann die Belegschaft. Für ihre Loyalität und engagierte Mitarbeit wurden Stefan Cybula und Marco Krüger für jeweils 17 Jahre Firmentreue geehrt – dazu Galip Günes für 16 Jahre, Meike Fock und Frank Gadewohl für jeweils 15 Jahre sowie Kristina Dragavelic für 14 Jahre Firmenzugehörigkeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen