Gemeinsam stark : Gemeinsam Lebensretter werden

Grußwort: Bürgermeister Gerhard Blasberg  wünschte dem DLRG-Nachwuchs viel Erfolg.
1 von 2
Grußwort: Bürgermeister Gerhard Blasberg wünschte dem DLRG-Nachwuchs viel Erfolg.

DLRG Glückstadt gründet neue Jugendgruppe und präsentiert ihre Arbeit mit Info-Stand und Vorführung

shz.de von
17. Juni 2014, 05:00 Uhr

Sie wollen die Rettungsschwimmer von morgen werden: 13 Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren bilden das neue Jugend-Einsatz-Team (JET) der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Glückstadt. Mit der Gründung der Gruppe stellt die DLRG ihre Nachwuchsarbeit auf eine neue Grundlage: Im Rahmen des JET-Teams werden die Jugendlichen als feste Gruppe gemeinsam die Fachausbildung Wasserrettung durchlaufen und sich auf die abschließende Prüfung vorbereiten. Die Fachausbildung ist die Basis für alle weiteren Tätigkeiten bei der DLRG.

Geleitet wird die neue Jugendgruppe von Thomas Lempfert und Frank Böthern. „Unser Ziel ist es, Jugendliche, die als Kinder bei der DLRG mitgemacht haben, weiterhin für die Rettungsschwimmerarbeit zu begeistern und so qualifizierten Nachwuchs für den Wasserrettungsdienst zu bekommen“, erklärt Lempfert. Neben der eigentlichen Schwimmausbildung werden die JET-Mitglieder daher auch in Erster Hilfe und Funken unterrichtet und können während eines Praktikums auf einer Rettungsstation der DLRG Erfahrungen im Bootsdienst sammeln. Laut Lempfert sollen neben der Ausbildung aber auch Spaß und Gemeinschaftsgefühl nicht zu kurz kommen: „Wir machen alle vier bis sechs Wochen einen gemeinsamen Aktionstag mit Ausflügen zum Beispiel in einen Hochseilgarten.“

Die Gründung der neuen Jugendgruppe feierte die Glückstädter DLRG jetzt mit befreundeten JET-Teams aus Elmshorn, Itzehoe und Hamburg-Altona. Mit einem großen Info-Stand am Binnenhafen und Bootstouren für Gäste stellten die Rettungsschwimmer Besuchern ihre Arbeit vor. Am Sonnabend zeigten die Mitglieder der verschiedenen JET-Teams bei einer Vorführung im Hafenbecken ihr Können und demonstrierten, wie sie in Not geratene Menschen mittels unterschiedlicher Hilfsmittel wie Schwimmbrettern oder Leinen aus dem Wasser retten.

Bei der anschließenden offiziellen Gründung des JET-Teams mit Vertretern der DLRG, der Glückstädter Stadtwerke und der Stadt Glückstadt dankte Bürgermeister Gerhard Blasberg den Jugendlichen und ihren Betreuern für ihr wichtiges Engagement. „Ihr seid auf einem tollen Weg. Glückstadt ist stolz auf Euch“, so Blasberg. Der Vorsitzende der DRLG Glückstadt, Henryk Hoppe, lobte die Jugendarbeit von Thomas Lempfert und Frank Böthern und wünschte dem neuen Team viel Erfolg. Für den Abend hatte die DLRG im Fortuna-Bad ein Zeltlager für ihre Mitglieder und die Gäste aus den befreundeten Gliederungen organisiert.

Bei den Verantwortlichen gibt es für die Zukunft bereits Überlegungen weitere Jugend-Einsatz-Teams ins Leben zu rufen. Thomas Lempfert: „Das Ganze wird sehr gut angenommen. Wir hatten ursprünglich eigentlich mit zehn Mitgliedern geplant. Nun sind es 13 geworden. Wenn es weiterhin viele Interessenten gibt, werden wir im kommenden Jahr eventuell ein weiteres Team gründen. Das hängt aber auch davon ab, ob der Ortsverband es sich finanziell leisten kann.“ Spenden für die ehrenamtliche Arbeit der Rettungsschwimmer sind daher bei der DLRG gern gesehen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen