zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 06:39 Uhr

Gemeinsam für eine saubere Stadt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Itzehoe beteiligt sich an der Aktion „Sauberes Schleswig-Holstein“ / Bereits mehr als 1300 Anmeldungen

Die Besen, Müllsäcke und Handschuhe liegen bereit. Sonnabend, 28. März, nehmen wieder viele Vereine, Schulen, Kindergärten und Privatpersonen an der Aktion „Sauberes Schleswig-Holstein“ teil.

„Einmal im Jahr versuchen wir, die Stadt sauberer zu kriegen“, sagt Bürgermeister Andreas Koeppen. Dies sei auch dringend nötig − obwohl die Stadt in den vergangenen Jahren insgesamt sauberer geworden sei. Dennoch gebe es immer noch Ecken, an denen Müll abgestellt werde. Gerade an den Containerplätzen werde schnell Hausrat mit entsorgt. Auch private Gartenabfälle werfe der eine oder andere Bürger gerne über den Gartenzaun auf öffentliche Flächen.

Itzehoe beteiligt sich seit 2001 an der Aktion. Mehr als 1300 Teilnehmer haben sich bis jetzt angemeldet. Schulen und Kindergärten sammeln auch in den Tagen vor und nach dem Termin. „Ich finde es großartig, dass sich so viele Kinder und Jugendliche beteiligen“, lobt Koeppen. Er wünsche sich, dass sich auch viele Privatpersonen aufmachen und Müll sammeln. Es gehe auch darum, den richtigen Umgang mit Müll zu lernen.

Der Kreis Steinburg nimmt den gesammelten Müll aus der Aktion bis zum 2. April bei der Müllumschlagstation gebührenfrei entgegen. Zahlreiche Unternehmen aus der Region unterstützen den Sammeltag. Sämtliche Teilnehmer erhalten kostenfrei Handschuhe und Müllsäcke. Lagepläne kennzeichnen die Sammelgebiete und Müllsammelplätze. Bei Bedarf können nach der erfolgreichen Teilnahme Urkunden ausgehändigt werden. Auch für einen kleinen Imbiss nach der Aktion wird gesorgt – Schulen und Kindergärten erhalten diesen direkt in ihrer Einrichtung, Vereine nutzen hierzu in der Regel ihr Vereinsheim, und für alle anderen steht das Foyer des Rathauses zur Verfügung.

Birgit Lukat vom Kreis Steinburg, Abteilung Abfallwirtschaft, weist anlässlich der Aktion noch einmal auf die Änderung der Sperrmüllabfuhr ab 2016 hin. Jeder Bürger könne zweimal pro Jahr Sperrmüll abholen lassen. Dabei muss genau angegeben werden, was abgeholt werden soll. „Es ist wichtig, dass es wirklich Sachen sind, die zum Sperrmüll gehören“, sagte sie. Der Vorteil der Sammlung sei klar: „Die Bürger können den Termin so wählen, dass es auch wirklich passt“. Innerhalb von 21 Tagen werde der Sperrmüll entsorgt.


> Anmeldung für die Aktion unter 04821/ 603308, per Fax an 04821/603219 und per E-Mail an uta.falkenhagen@itzehoe.de.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen