zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. September 2017 | 01:16 Uhr

Gemeinde investiert in Markttreff

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bürgermeister freut sich über Erhalt der Nahversorgung für die St. Margarethener Bevölkerung

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2016 | 10:06 Uhr

„Wir sind auf einem guten Weg, um die Nahversorgung unserer Bevölkerung vor Ort gewährleisten zu können.“ So kommentierte der St. Margarethener Bürgermeister Volker Bolten den jetzt anstehenden Umbau des Markttreffs in der Dorfstraße. Bolten teilte als Vorsitzender der Unabhängigen Wahlgemeinschaft St. Margarethen (UWStM) auf deren Mitgliederversammlung im Dolling-Huus mit, dass die Gemeinde in den Umbau 119  000 Euro investiere. Erfreut berichtete er, dass jetzt die Zusage über einen Zuschuss von gut 50  000 Euro aus Mitteln der EU für dieses Projekt vorliege.

Im Rahmen der Umbaumaßnahme werde die benachbarte Bäckerei Heuer mit einem Backshop in den MarktTreff einziehen. Gleichzeitig werde das Lager des Marktes in das Nachbargebäude verlagert.

Die Führung des Marktes habe inzwischen Karin Mehlert übernommen. Ihr Ehemann Eggert Mehlert als bisheriger Chef sei „in Rente gegangen“, erläuterte Volker Bolten. Nach Pfingsten gelten für den MarktTreff neue Öffnungszeiten: montags bis freitags von 5.30 bis 12 sowie von 14 bis 18 Uhr, allerdings mittwochs am Nachmittag geschlossen, sonnabends von 7 bis 12 Uhr.

Bolten blickte in seiner weiteren Bilanz auf die Sanierung des Kanalisationssystems als Folge der Selbstüberwachungsverordnung (Süvo). In den zurückliegenden zwei Jahren seien zwei große Brocken nach dem Inliner-Verfahren abgearbeitet worden, bei dem ein Kunststoffschlauch in die Rohre eingezogen wird. In den nächsten Jahren folgen kleinere Reparaturmaßnahmen. Bewährt habe sich der Bau einer neuen Druckrohrleitung vom Hauptpumpwerk zum Klärwerk, mit der die Pumpleistung deutlich besser und wirtschaftlicher geworden sei. „Dabei hat sich gezeigt, wie schlecht die alte Leitung gearbeitet hat“, stellte der Bürgermeister fest.

Weitere Themen des UWStM-Vorsitzenden waren die Verbesserung der Spielplätze, die sehr gute Auslastung des Kindergartens und der Nachmittagsbetreuung für Kita und Grundschule sowie der Ausbau der Gemeindestraßen in Osterbünge Nord, Süd und Mitte, der für 2017 geplant sei. Dann sei auch eine Sanierung des Radwegs zwischen St. Margarethen und Büttel anvisiert. Hoffnung machte der Bürgermeister auf den Ausbau der B 431 zwischen Brokdorf und St. Margarethen. „Die Ausschreibung soll im Sommer erfolgen“, geht Bolten von einem Baubeginn im kommenden Jahr aus.

Stolz sei er auf die Feuerwehr, in die mit der Anschaffung von zwei neuen Fahrzeugen erheblich investiert worden sei. „Unsere Feuerwehr ist eine starke Truppe“, lobte der Dorfchef die personell gut besetzte Mannschaft mit einem niedrigen Durchschnittsalter.

Dank sagte er den vielen freiwilligen Helfern, die sich für aktuell 70 Flüchtlinge in St. Margarethen einsetzen. Darunter befinden sich viele Kinder. „Die Betreuung läuft gut; es gibt keine Probleme“, sagte Volker Bolten.

Im Lauf der Versammlung konnte die UWStM fünf neue Mitglieder in ihren Reihen begrüßen. Damit gehören jetzt 84 Männer und Frauen der Wahlgemeinschaft an. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurden Inga Block und Reimer Rohwedder als 2. Vorsitzende beziehungsweise als Kassenwart in ihren Ämtern bestätigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen