zur Navigation springen

Gelügelzüchter heben Mitgliedsbeiträge an

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ohne zweiten Vorsitzenden gehen die Rassegeflügelzüchter aus Krempe und Umgebung in ihr neues Vereinsjahr. Während der Hauptversammlung trat der langjährige Vereins-Vize Hans Plett aus alters- und gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl an. Weil sich kein anderer Kandidat fand, bleibt das Ehrenamt vorerst unbesetzt.

Zur Jahresversammlung im Kremper Ratskeller begrüßte der Vereinsvorsitzende Horst Tank 22 Mitglieder. Einen Extra-Applaus erhielt Manfred Pohlmann aus Hohenlockstedt, der im Dezember vergangenen Jahres in Leipzig vom Verband Deutscher Rassetaubenzüchter (VDT) zum „Meister der deutschen Rassetaubenzucht“ ernannt wurde (wir berichteten), und der im Kremper Verein aktiv ist.

Insgesamt galt es 16 Tagesordnungspunkte abzuarbeiten. Der Vorsitzende ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Höhepunkt war die Ortsschau samt angeschlossener Hauptsonderschau (HSS) der Deutschen Langschan-, Croad-Langschan- und Zwerg-Croad-Langschan-Züchter mit 161 Tieren. Die Züchter kamen aus den Bundesländern Schleswig-Holstein, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Berlin-Brandenburg. Insgesamt gab es 362 Tiere zu sehen, darunter 90 Hühner, 155 Zwerghühner und 117 Tauben. Da der bislang erhobene Jahresbeitrag nicht mehr ausreicht, um die laufenden Kosten zu decken, musste der Rassegeflügelverein eine Beitragserhöhung auf die Tagesordnung setzen. Nachdem der Vorsitzende die anfallenden Kosten detailliert erklärt hatte, wurde dieser einhellig zugestimmt. Mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches Zuchtjahr 2014 beendete Horst Tank die Versammlung.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Feb.2014 | 15:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen