Musik liegt in der Luft : Gelbe Rosen für die Damen

Auftritt vor ausverkauftem Haus: Zum 16. Mal standen die Störschipper bei „Musik liegt in der Luft“ auf der Bühne.
1 von 2
Auftritt vor ausverkauftem Haus: Zum 16. Mal standen die Störschipper bei „Musik liegt in der Luft“ auf der Bühne.

Shanty-Chor Itzehoer Störschipper, Oelixdorfer Musikzug und Akkordeonorchester Harmonia aus Tornesch überzeugen bei Konzert im Theater Itzehoe.

von
12. Februar 2018, 05:00 Uhr

Das Theater Itzehoe war ausverkauft bis auf den letzten Platz, als die Itzehoer Störschipper zur bereits 16. Veranstaltung „Musik liegt in der Luft“ eingeladen hatten. Und die Zuschauer bekamen etwas geboten für ihr Geld: Denn schon fast traditionell wurde auch diesmal die eigentlich eingeplante Zeit weit überzogen.

In seinem Grußwort sprach Bürgervorsteher Heinz Köhnke den Mitwirkenden seinen Dank aus, besonders dem Störschipper-Vorsitzenden Gerd Biermacher, „der vor einigen Jahren das Konzept von Liviu Revent übernommen und zu einer richtigen Erfolgsgeschichte gemacht hat, die im musikalischen Jahresablauf dieser Stadt einen festen Platz hat.“ Der so Geehrte gab das Lob weiter: „Seit April 2015 leitet Masanori Hosaka nun den Shantychor Itzehoer Störschipper. Wir sind froh und glücklich, mit ihm einen exzellenten Fachmann als Chorleiter zu haben.“


Stürmischer Beifall für die Zugabe

Dass der jugendlich wirkenden Japaner Hosaka die Sänger gut im Griff und damit eine deutliche Qualitätssteigerung des Chores erreicht hat, konnten die Zuschauer im Laufe der Vorstellung deutlich erkennen. Mit bekannten, aber auch einigen neuen Shantys und Seemannsliedern und der frischen Moderation von Gerd Biermacher ging es schwungvoll durch den Nachmittag.

In gewohnt souveräner Weise war auch Thies Möller mit seinem Oelixdorfer Musikzug wieder dabei. Mit der sorgfältigen Auswahl der Stücke hat der Dirigent es immer wieder verstanden, auch Jugendliche und Kinder für diese Musik zu begeistern und in sein Orchester zu holen. Wieder durfte die junge Nachwuchsdirigentin Saskia Renz für ein Stück die Leitung übernehmen. Das umfangreiche Repertoire des Musikzuges reicht so ziemlich über alle Musikrichtungen. Und wenn die Musiker selbst Freude am Spielen haben, wird auch das Publikum angesteckt.

Nachdem das Akkordeonorchester Harmonia der Volkshochschule Tornesch im vorigen Jahr bei dem Publikum so gut angekommen war, hatte Biermacher es erneut eingeladen. Dirigent Leonid Klimaschewski sorgte für eine abwechslungsreiche Auswahl der Stücke. Ob Melodien aus dem Musical My Fair Lady, das eigentlich für Dudelsack geschriebene Highland Cathedral oder ein Peter-Kraus-Medley – die Tornescher sorgten auf ihre Weise für Stimmung, besonders als Klimaschewski selbst in die Tasten griff. Bei der Zugabe Eviva Espanja gab es stürmischen Beifall.

Bei seinem zweiten Auftritt hatte der Oelixdorfer Musikzug sogar einen Gesangssolisten zu bieten: Frank Sperber trat als „Double“ von Bill Ramsey und Hans Albers auf und sorgte mit deren Gassenhauern für eine weitere Steigerung der guten Stimmung, die mit der gleichnamigen Erkennungsmelodie von Santiano als Zugabe schließlich einen Höhepunkt erreichte.

Mit Norbert Mattern und Karl Heinz Jacobsen im ersten Teil des Konzerts und Rainer Woyde und Gerd Biermacher nach der Pause hatten auch die Störschipper Solisten im Angebot. Neben Chorleiter Masanori Hosaka an der Orgel sorgten Bettina Falkenberg und Anja Castillon an den Akkordeons, Rolf Naumann an der Gitarre und Volker Schweinert am Schlagzeug für die musikalische Begleitung.

Wie fast schon Tradition bei dem Shantychor und passend zu ihrem Lied „Auf Jamaica schenken abends die Matrosen ihren Mädchen gelbe Rosen“, wurden auch dieses Mal gelbe Rosen an die Damen im Publikum verteilt.

Schließlich gab Gerd Biermacher den bereits jetzt feststehenden Termin für das nächste Jahr bekannt: Am Sonnabend, 9. Februar 2019, heißt es im Theater Itzehoe zum dann 17. Mal „Musik liegt in der Luft“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen