Zwei Tote auf der A23 : Geisterfahrer in „psychischem Ausnahmezustand“

shz+ Logo
Die Autobahn glich nach dem Crash einem Trümmerfeld.

Die Ermittlungen zu dem Unfall mit zwei Toten haben ergeben, dass der Geisterfahrer auf dem Standstreifen beschleunigte.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Andreas Olbertz. von
01. Juli 2020, 18:09 Uhr

Schenefeld | Es war ein schrecklicher Unfall am Dienstagnachmittag auf der A23: Ein Geisterfahrer in einem Golf war auf der Autobahn frontal mit einem entgegenkommenden Renault kollidiert. Beide Fahrer kamen dabei ums...

cdefSleneh | Es war ein crchrhksceiel fnUlal am tcmgagaaetntisiDhn uaf red 2:3A iEn Gfsetraieerhr ni eemni lfoG raw uaf dre tbhunAao otflnra tmi neiem gemntenoegmnekden aReltnu trilikedlo. idBee herrFa aeknm edabi ums eebnL.

rpoiamielnlizKi nud Scaaatfttasawslhtn eozheIt hbean ied mgnnlrieuEtt eafm.egnmnuo

iKene eHiiwesn fua Degonr

ieW Pcoizlprrieeehs nsHereran-W esHei jzett tilmee,tti anedbf hcis red eiä-5rghj1 aetefrGesihrr aus lVeaa hacn ieierhgnbs erskttnsergmltiEinunnesn mzu Uktltlinupeaznf vrhucltmei in iemen spnchysihec smt.unhnaAadezsu H„eiiensw uaf llohkoA odre roenDg neeigl chnti ,r“vo os He.eis

ufA Ssntanedtefri ghuscietbnel

Der vracuhlUefrelasnr awr imt snemie WV fGlo nnteggee edr Futrahrchignt afu eid nhtAauob ni cughnRti Iotheez refg.haen fAu dem esrteStnidfna enuigbcetselh er ienesn gWaen uaf hhreö„e Gsdi,gtk“nehiicwe mu annd üerb edn narfufeiptHatrhes uaf eid srheulprÜob uz cs,henre ow es zum celidönht somZsußntame imt emd rboaCi nsiee räie6g5-hJn aus kcenaW akm. inE utalzgeSt dnu ein sCrao eundrw eib emd arönevM eutrchti.o eiD Ianensss esd rgefeneistt KWP ewundr eaidb elicth verztetl dun rlogichrovs nis uinKmkil zehIote re.gchbat

  LTXHM lBkoc | ltioBoihcantmrlu rüf letAkir

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert