zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 10:33 Uhr

Gegen jeden Trend: Tennisclub ist im Aufwind

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Steigende Mitgliederzahlen und großes Engagement bei den Eigenleistungen

shz.de von
erstellt am 02.Mär.2015 | 10:34 Uhr

Im Unterschied zu vielen anderen Tennisclubs hat der TC Rot-Weiß Wilster seine Mitgliederzahl im vergangenen Jahr um acht Prozent gesteigert. „Durch 15 Neuaufnahmen und sieben Austritte stieg die Mitgliederzahl von 100 auf 108“, verkündete Vorsitzender Eggert Sühl (Foto) auf der Jahresversammlung in der Begegnungsstätte des Sportzentrums.

Als Vereinsmitglied lobte Paul-Adolf Tietjen das ehrenamtliche Engagement des Vorstandes. Er wies aber auch darauf hin, dass das Problem bei Rot-Weiß nicht ein Mangel an ehrenamtlichen Kräften, sondern mehr an sportlich aktiven Mitgliedern sei. Deshalb sei es anerkennenswert, dass es gelungen sei, 15 neue Mitglieder, darunter 13 Kinder, in den Tennis-Club aufzunehmen. Mit Nachdruck trat Tietjen dafür ein, die Tennisangebote in ihrer breiten Vielfalt in Wilster zu halten. Er warnte zugleich davor, einzelne Bereiche auf benachbarte größere Vereine auszulagern. Im Übrigen wies er auf die äußerst günstigen Beiträge in Wilster hin, während andere Vereine bereits „fast das Doppelte verlangen“.

Eggert Sühl, der als Vorsitzender ebenso einstimmig wiedergewählt wurde wie Sportwart Don Peters, dankte seinerseits den Mitgliedern für die umfangreich erbrachten Eigenleistungen bei der Herrichtung und Pflege der Tennisanlage an der Langen Reihe. „Der Vorstand hatte es leicht, weil viele Mitglieder ungefragt viele Aufgaben erfüllt haben“, sagte der Vorsitzende erfreut. Bei dem milden Winter und dem zeitigen Frühjahr seien die Plätze schon frühzeitig bespielbar gewesen. „Das Wetter war so gut wie selten“, blickte Sühl auf eine tolle Saison 2014 zurück. Auch für dieses Jahr regte er an, das Vereinsleben durch Veranstaltungen wie ein „Kuddel-Muddel-Turnier“ weiter zu aktivieren.

Zu einem Saisonhöhepunkt wurde der freiwillige Trainingseinsatz des Profi-Tennistrainers Torben Beltz beim Tennisnachwuchs von Rot-Weiß. Beltz, der zuletzt Trainer der Kieler Weltranglistenspielerin Angelique Kerber gewesen war, wohnt jetzt in der Wilstermarsch und hat sich am Goldbogen in Neuendorf-Sachsenbande niedergelassen. 2014 wurde er Trainer der Hamburgerin Carina Witthöft. Eggert Sühl dankte für den Einsatz von Torben Beltz und äußerte die Hoffnung, dass dieses Training in der neuen Saison wiederholt werden könne. „Die Kinder hatten großen Spaß daran“, stellte der Vorsitzende fest.

Über die sportlichen Erfolge 2014 resümierten Sportwart Don Peters und Jugendwartin Dörthe Urlaub, die 20 Jugendliche und zehn Kinder beim Schnuppertraining unter ihren Fittichen hat. Don Peters teilte mit, dass mit drei Damen- und vier Herrenmannschaften alle Spielklassen mit Rot-Weiß-Teams zum Punktspielbetrieb hätten besetzt werden können. Dörthe Urlaub bat darum, sich in absehbarer Zeit nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für sie umzuschauen. „Mit 73 Jahren ist es an der Zeit, von einem Jüngeren abgelöst zu werden.“

Abschließend dankte Eggert Sühl mehreren Mitglieder-Jubilaren mit Blumensträußen für ihre langjährige Treue zum TC Rot-Weiß. In Abwesenheit des Jubilars würdigte er die 50-jährige Mitgliedschaft von Peter Reese. Seit 25 Jahren spielen Christiane, Dörte und Richard Amen, Hendrik und Tina Hugger, Dagmar und Sieghard Krause, Susanne Kröger-Sühl und Mathias Wobig Tennis bei Rot-Weiß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen