zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

12. Dezember 2017 | 07:46 Uhr

Bad Oldesloe : Gefahrgutunfall in Firmenhalle

vom

An einer Maschine platzt eine Dichtung. Giftiges Tetrachlorethen läuft in einer Firmenhalle aus. Die Polizei sperrt den Unfallort weiträumig ab Eine Spezialfirma soll den Gefahrstoff aufnehmen.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2014 | 09:57 Uhr

Ratzeburg | Am Dienstagmorgen kam es in der Elly-Heuss-Straße in Bad Oldesloe gegen 7.40 Uhr in einer Firmenhalle zu einem Gefahrgutunfall. Es gab keine Verletzten.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand war an einer Maschine eine Dichtung geplatzt. 30 bis 40 Liter Tetrachlorethen liefen aus. Die Flüssigkeit wurde in einer Wanne innerhalb der Maschine aufgefangen. Tetrachlorethen ist ein gesundheits- und umweltgefährdender Stoff. Er reagiert mit einer Reihe von anderen Chemikalien sehr heftig. Das Lösungsmittel gilt zudem als krebserregend.

Die umliegenden Firmen wurden unverzüglich informiert. Mitarbeiter sollen die Gebäude nicht verlassen. Die Polizei sperrte das Gefahrengebiet weiträumig ab, der Einsatz für die Polizei wurde um 8.50 Uhr beendet.

Nach Aussage des Löschzuges „Gefahrgut“ der Feuerwehr ist eine äußere Absperrung nicht mehr erforderlich. Auswirkungen auf die Umwelt seien nicht eingetreten und auch nicht zu befürchten. Die Angehörigen des Gefahrgutzuges sperren den Schadensort aber innerhalb der Fabrikhalle bis zum Eintreffen des alarmierten Fachunternehmens noch ab, die bereits auf dem Weg zum Unfallort ist.

Der Gefahrstoff wird dann aufgenommen, anschließend wird die Maschine fachgerecht gereinigt. Erst im Anschluss kann und darf sie wieder in Betrieb genommen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen