zur Navigation springen

Nortorfer Boßelturnier : Geestdörfer-Erfolg mit der Boßelkugel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

80 Mannschaften starten beim Straßenturnier in Nortorf.

Vor 23 Jahren hatte der Wilsteraner Boßler Hinrich Brandt das Nortorfer Straßenboßelturnier ins Leben gerufen. Es wird seitdem vom Boßelverein Wilster ausgerichtet und hat sich in den vergangenen Jahren zum landesweit größten Turnier dieser Art entwickelt. Am Sonnabend gingen dazu rund 230 Boßler aus Steinburg, Dithmarschen und Nordfriesland in mehr als 80 Mannschaften an den Start. Sie mussten mit der Kunststoff- oder mit der Gummikugel die zweieinhalb Kilometer lange Parallelstraße zur B5 von Wetterndorf bis Schotten in möglichst wenigen Würfen bewältigen.

BVW-Vorsitzender Frank Rademann dankte der Feuerwehr und der Gemeinde Nortorf für die Gastfreundschaft im Feuerwehrhaus Schotten. Sein Dank galt aber auch allen Teilnehmern in den Verbands-, Freizeit- und Hobbymannschaften sowie in den Gruppen aus Feuerwehren und Firmen für die rege Beteiligung. Dass die Frequenz etwas geringer als im vergangenen Jahr gewesen sei, sei vermutlich dem vorausgesagten unbeständigen und stürmischen Wetter geschuldet. Umso mehr freue er sich, dass man den Wettkampf bis zum Schluss trocken über die Runden habe bringen können.

Für eine besondere Überraschung sorgte Nortorfs Bürgermeister Manfred Boll. Im Rahmen der Siegerehrung überreichte er als Vorsitzender der Bürgerstiftung Nortorf eine 1500-Euro-Spende an den Boßelverein Wilster. In die Stiftung zahlen die Windmüller des Bürgerwindparks Nortorf freiwillige Beträge ein, die jährlich für Zwecke der Jugendförderung, Sport, Brauchtum und Feuerwehren ausgegeben werden. „Jährlich werden um die 20 000 Euro ausgeschüttet.“ So erhielten kürzlich der MTV Wilster 1500 Euro für die Ausrichtung des Wilstermarschlaufs und der Schachklub Wilstermarsch 500 Euro, in dem auch Nortorfer Einwohner das „königliche Spiel“ ausübten, erklärte Boll. Frank Rademann kündigte an, dass der Verein aus dem Spendentopf die BVW-Teilnehmer an den Deutschen Meisterschaften 2018 in Ostfriesland unterstützen und weitere Boßelkugeln anschaffen wolle, sondern auch das Schulfach Boßeln an den Grundschulen in St. Margarethen, Wewelsfleth und Glückstadt und vielleicht auch in Wilster aufbauen wolle. Bei der Siegerehrung wurde das Team der Vereinigten Geestdörfer als Sieger der Männer mit der Kunststoffkugel als Erster mit 14 Würfen und 11 Metern proklamiert vor dem Boßelverein Wilster mit 16 Würfen und 66 Metern sowie dem Team Tating/Garding mit 17 Würfen und 132 Metern.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen