Wenn das LNG-Terminal in Brunsbüttel kommt : Gasleitung soll quer durch Steinburg verlaufen

23-524756_23-54653824_1377767125.JPG von 18. Juni 2019, 17:20 Uhr

shz+ Logo
Im Brunsbütteler Elbehafen soll das erste LNG-Terminal in Deutschland entstehen.

Im Brunsbütteler Elbehafen soll das erste LNG-Terminal in Deutschland entstehen.

Für den Transport von Flüssigerdgas von Brunsbüttel aus werden derzeit verschiedene Trassenvarianten geprüft.

Itzehoe/Brunsbüttel | Quer durch das südliche Steinburg könnte demnächst eine fast 40 Kilometer lange unterirdische Erdgasleitung führen – wenn das Flüssigerdgas-Terminal (LNG) in Brunsbüttel gebaut wird. Der Bund hatte den Weg dafür freigemacht, dass die Gasnetz-Betreiber die 90 Millionen teure Anbindungs-Pipeline bezahlen müssen. Im entsprechenden Raumordnungsverfahren we...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen