zur Navigation springen

ETSV Fortuna : Für sportliche Erfolge ausgezeichnet

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

ETSV Fortuna Glückstadt hat zum zweiten Mal zur Sportlerehrung in das Detlefsengymnasium eingeladen

„Sportliche Leistung ist Talent, Trainingsfleiß und Ehrgeiz. Sportlicher Erfolg ist aber auch manchmal verbunden mit Schmerzen, mitunter mit Tränen und Enttäuschung.“ Die Laudatoren in der Sportlerehrung des ETSV Fortuna Glückstadt wussten scheinbar, wovon sie sprachen. „Ihr habt mit großen sportlichen Erfolgen die Farben des Vereins und den Namen der Stadt ins Land getragen. Dazu gratuliere ich ganz herzlich“, sagte Heinz Grobys, der zweite Vorsitzende des größten Vereins in der Elbestadt. Meike Sierck (SPD), Glückstadts Erste Stadträtin, und Krafft-Erik Rohleder (CDU), hatten vorher Grüße der Stadt und Politik bekundet.

Zum zweiten Mal präsentierte sich die Aula des Detlefsengymnasiums als würdiges Auditorium der Sportlerehrung des ETSV Fortuna Glückstadt – glänzend vorbereitet unter Federführung von Sabine Glockow und Heinz Grobys. Es waren vor allem jugendliche Leistungsträger, die geehrt wurden: Deutsche Meister und Titelträger auf Norddeutscher, Landes- sowie Kreisebene. Gewürdigt wurden Talente wie Ken Levan Jordt, dem Deutschen Meister und Träger des 3. Dan im Taekwondo und der Leichtathletin Nina Gründel, die mit ihren Leistungen auch ohne Trainer mit der Ehrennadel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes geehrt wurde.

Als fast schon selbstverständlich sah Vereinsvorsitzender Thomas Gründel die Deutschen Meisterschaften und den Bundespokalsieg der TGW-Mannschaft Erwachsene an: „Zweiter Platz – das passt nicht zu dieser Mannschaft, die nur auf höchstem Level agiert.“

Zum sportlichen Erfolg zählen aber auch Leistung und Engagement der Trainer und Eltern. Heinz Grobys hatte Zahlen parat: Für die Judoka sind Trainer, Betreuer und Eltern 9000 Kilometer durch Deutschland gefahren, standen an 35 Wochenendtagen und in 1100 Stunden den jungen Sportlern zur Seite. Der Lohn für das große Engagement: 2013 belegten Glückstadts Judoka 24 erste, 26 zweite und 44 dritte Plätze. Große Vereine aus Lübeck, Segeberg und Neumünster reißen sich um Fortuna-Talente.

Unisono bekannten die Laudatoren, dass es für alle Bereiche ohne frühkindliche Förderung, ständige Bereitschaft der Aktiven und Trainer und dem hohen Engagement der Eltern diese Erfolge so kaum geben würde. Treffend gab es Tischtennis-Trainer Ingo Mühle wider: „Wir alle müssen ständig an uns arbeiten.“ Seine personell kleine Mannschaft spazierte ungeschlagen durch die Schüler-Kreisliga Steinburg/Dithmarschen, wurde sofort zwei Klassen hochgestuft in die Jugend-Kreisliga – und verteidigte auch dort ungeschlagen ihren Titel. „Tja,“ sagte Mühle, „und ich hab’ den Jungs versprochen, dass wir dafür mal ein bekanntes Fast-Food-Restaurant stürmen. Das geht jetzt los.“

Auch der Spaß gehört zu zwei-, dreimaligen Trainingseinheiten in der Woche plus Wettkampftagen immer noch dazu. Davon berichtete auch Peter Krieger, der aus 19 Fußball-Jugendmannschaften fünf heraushob: die D-Mädchen, C-Mädchen, DI-, DII-, DIII- und EI-Jungen für ihre Erfolge auf Kreisebene. „Es muss nicht immer der erste Platz sein“, betonte Krieger, der das vorbildliche Verhalten der jungen Nachwuchskicker lobte.

Ähnlich argumentierte auch Thomas Gründel für den TGW-Nachwuchs: „Diese Abteilung ist ein echtes Aushängeschild.“ TGW 1 wurde Deutscher Vizemeister, TGW 2 Landesmeister, TGW 3 Zweite Norddeutsche Meisterschaft, TGW 4 Dritter Landesmeisterschaft. Jan Felgendreher hob die beachtliche Titelsammlung der Taekwondo-Mannschaft heraus. Schleswig-Holstein-Cup, Niedersachsenmeisterschaft, Hamburg-Classics – die Glückstädter waren immer vorne dabei.

Traditionell stark vertreten war auch die Turnabteilung. Zahlreiche Titel zeugen von starken Leistungen der Mannschaften und Einzelstarter. Herauszuheben sind Niklas Gängler (Deutscher Vizemeister Sechskampf, Landesmeister Mehrkampf) und Marie Gründel, die zum fünften Mal in Folge Landesmeisterin wurde.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen