Für minderjährige Azubis gelten besondere Regeln

shz.de von
29. August 2014, 10:36 Uhr

Viele Jugendliche sind beim Beginn ihrer Ausbildung noch nicht volljährig. Für sie gelten besondere Regelungen. Zum Beispiel müssen sie eine gesundheitliche Erstuntersuchung durchführen lassen. Daneben muss der Ausbildungsvertrag von den Eltern unterschrieben werden. Das gilt auch für eine Kündigung oder Abmahnung. Grund: Die Jugendlichen sind noch nicht voll geschäftsfähig. Der Betrieb muss außerdem das Jugendarbeitsschutzgesetz beachten. Darin ist zum Beispiel festgelegt, dass für Azubis unter 18 Jahren Nacht- oder Wochenendarbeit in der Regel verboten ist. Außerdem sind Arbeiten für sie tabu, bei denen sie mit Gefahrstoffen in Kontakt kommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert