Freizeit : Fünf-Städte-Heim startet in neue Saison

Nun ist der Spielplatz wieder einsatzbereit: Dafür haben die Gruppenleiter Petra Beselin (v. l.), Christian Kreth, Jonas Beselin, Lasse Wolff und Marco Behrens zum Saisonstart gemeinsam mit Heimleiter Holger Kröger und seinen Mitarbeitern gesorgt.
Foto:
Nun ist der Spielplatz wieder einsatzbereit: Dafür haben die Gruppenleiter Petra Beselin (v. l.), Christian Kreth, Jonas Beselin, Lasse Wolff und Marco Behrens zum Saisonstart gemeinsam mit Heimleiter Holger Kröger und seinen Mitarbeitern gesorgt.

Kellinghusener Jugendpflege bietet Fahrt in die Einrichtung an.

von
15. April 2017, 14:47 Uhr

Sportler und Jugendgruppenleiter haben gemeinsam die neue Saison im Fünf-Städte-Heim in Hörnum eingeläutet. Die einen bereiteten sich auf eine Laufveranstaltung, die anderen bauten Sport- und Spielplätze für die jungen Gäste des Hauses auf.

Zum zehnten Mal war das von den Kommunen Kellinghusen, Uetersen, Wedel, Elmshorn, Pinneberg, Tornesch und Neuendeich getragene Ferienheim offizieller Startpunkt für die mittlerweile 1400 Teilnehmer des 33  333 Meter langen Syltlaufs von Hörnum nach List. Bereits zum 20. Mal nutzte eine Läufergruppe des Barmstedter MTV die Chance, das sportliche Abenteuer mit einem gemeinschaftlichen Erlebnis im Haus zu verknüpfen. Und während sich die einen auf einen Lauf vorbereiteten, bereiteten mehrere Jugendgruppenleiter das Heim auf den Ansturm der jungen Gäste in dieser Saison vor. „Wir freuen uns sehr, dass die Gruppenleiter seit ein paar Jahren zum Saisonstart und -ende unser Mitarbeiter-Team unterstützen“, sagt Dieter Schipler aus Uetersen. Er ist der Vorsitzende des Fünf-Städte-Vereins, dessen Geschäfte vom Uetersener Rathaus aus verwaltet werden.

Die jungen Frauen und Männer, von denen die meisten im Sommer wieder mit Kindergruppen ins Haus kommen, entwickeln über die Mithilfe beim Aufbau von Toren und Spielgeräten hinaus weitere Ideen, um das Heim schick zu machen. So legten sie im Herbst zum Saisonende Hand und Maschinen an, um eine Döns aufzuflitzen, heller und moderner zu gestalten. Die Friesen verstehen unter Döns eine Wohnstube. Im Fünf-Städte-Heim sind das die offenen Treffpunkte am Ende der langen Flure.

Doch auch damit nicht genug. Über die Arbeitswochenenden der Gruppenleiter hinaus hat sich ein Förderverein gegründet. „Wir wollen Unterstützer begeistern, die mit Rat und Tat und Geld das in die Jahre gekommene Ferienheim flott für Zukunft machen“, sagt die Uetersenerin Astrid Zibull. Sie ist die Vorsitzende des noch jungen Fördervereins. Das Potenzial der Unterstützer ist groß: Etwa 400  000 Jungen und Mädchen haben in den vergangenen 70 Jahren das Fünf-Städte-Heim besucht.

Traditionell nutzt auch die Stadtjugendpfeleg Kellinghusen das Fünf-Städte-Heim für eine ferienfreizeit. Mädchen und Jungen im Alter von acht bis 15 Jahren fahren von Montag, 24. Juli, bis Freitag, 4.  August, auf die Insel Organisiert wird die Fahrt vom Betreuerteam der Stadt. Die Kosten für die zwölftägige Ferienfahrt betragen 270 Euro. Darin sind die Ausgaben für Unterkunft, Verpflegung, Programm, Ausflüge und Betreuung enthalten.


>Weitere Informationen:

www.fuenf-staedte-heim.de,
www.fuenf-staedte-foerderverein.de






zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen