zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. Dezember 2017 | 09:00 Uhr

Bilanz : Führungswechsel bei der Jugendwehr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Matthias Butz übernimmt in Glückstadt den Leitungsposten von Victoria Westphal. Der Nachwuchs leistete im vergangenen Jahr 4222 Stunden Arbeit.

von
erstellt am 13.Feb.2017 | 04:45 Uhr

4222 Stunden haben die 28 Mitglieder der Glückstädter Jugendfeuerwehr im abgelaufen Jahr in Dienstabende, Öffentlichkeitsarbeit und Sonderdienste investiert. Hinzu kamen 774 Stunden, die Erwachsene für die Ausbildung der zehn- bis 17-jährigen Jungen und Mädchen geleistet haben. Dies berichtete die Jugendgruppenleiterin Victoria Westphal unter Beifall der Anwesenden in ihrem Jahresbericht. Die 17-jährige Gymnasiastin ging außerdem auf die vielschichtigen Aktionen im Jahr 2016 ein. So habe man sich rustikale Schwedenstühle mit Lehnen aus alten Feuerwehrschläuchen gebaut, beim Citylauf als Streckenposten geholfen und das Entenrennen sowie den Laternenumzug, das Maifeuer und den „Tag der helfenden Hände“ der aktiven Wehr tatkräftig unterstützt. Auch die Tannenbaumaktion sei trotz eines Glatteistages ein voller Erfolg gewesen. Weitere Höhepunkte seien das Kreiszeltlager in Brokdorf mit Olympiade, Nachtwanderung und Feuerwerk sowie das Sommerlager in Falkenstein gewesen. „Leider war es oft zu kalt, um in der Ostsee zu baden. Wir haben trotzdem eine sehr schöne Zeit miteinander verbracht“, erinnerte Westphal.

In Sachen Aus- und Fortbildung stellten sich Lukas Proft, Pascal Rieper, Kjell Steiner, Hark Wiegmann und Leon Witt der Prüfung zur „Jugendflamme 1“, und Jenny Bemowski schnupperte schon einmal in einen Erwachsenen-Lehrgang hinein. Dies ist seit einigen Monaten möglich: Wer seine Leistungsspange hat und drei Jahre dabei ist, darf ab 16 mit zur Truppmann- beziehungsweise Truppfrau-Ausbildung und kann vor Übertritt in die Einsatzabteilung auch schon einen Funker- und Maschinistenlehrgang besuchen. Das sei eine tolle Sache, weil man dann mit 18 Jahren bereits voll in der Einsatzabteilung eingesetzt werden könne, stellte Glückstadts Wehrführer Ties Tießen fest. „Um unsere Feuerwehr fit für die Zukunft zu halten, brauchen wir euch. Bleibt bei der Stange und der Feuerwehr treu“, lautete der Appell des Wehrführers. Nachdem Carl-Ann Priem und Pascal Rieper nach ihrem Probejahr als vollwertige Mitglieder der Glückstädter Jugendfeuerwehr aufgenommen wurden, blieben beim Tagesordnungspunkt „Wahlen“ Überraschungen aus.

Weil es die bisherige Jugendgruppenleiterin Victoria Westphal (17) nach ihrem Abitur im Sommer für ein Jahr als Au-pair-Mädchen nach Amerika zieht, stand sie für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. Zum Nachfolger wählte die Versammlung daraufhin den 16-jährigen Gymnasiasten Matthias Butz. Gruppenführer der 1. Gruppe bleibt Lorenz Bätjer. Als Gruppenführer der 2. Gruppe konnte sich Amtsinhaber Jesse Malinowski gegen zwei Mitbewerber durchsetzen. Die dritte Gruppe führt weiter Kjell Steiner. Einstimmig wurde danach Berke-Can Hekim zum Schriftführer gewählt, der neue Kassenwart heißt Daniel Blucha. Bei den Ehrungen ging der aus einem Strahlrohr bestehende Wanderpokal für die beste Dienstbeteiligung an Victoria Westphal (1. Gruppe), Leon Witt (2. Gruppe) und Kevin Bublitz (3. Gruppe). Für die höchste Stundenleistung bei Arbeits- und Ausbildungsdiensten erhielten Victoria Westpahl, Jesse Malinowski und Jenny Bemowski von Jugendwartin Veronika Westphal einen Gutschein. Gleichzeitig wurde Jenny Bemowski mit einem Geschenk aus der Jugendfeuerwehr verabschiedet. Sie wechselt am 25. Februar in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Glückstadt. „Es bringt eine Menge Spaß mit euch“, sagte Kreisjugendfeuerwehrwart Olaf Nagel.

Er ging anschließend auf eine besondere Aktion der Kreiswehr ein. „Als Mitglied der Jugendfeuerwehr bekommt ihr in Kürze einen Mitgliederausweis, mit den man in vielen Geschäften günstiger einkaufen kann oder weniger Eintritt zahlen muss.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen