zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 10:38 Uhr

Fubama: Viel Arbeit, kaum Gewinn

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Alemannia Wilster blickt mit Sorge auf die Zukunft der großen Faschingsveranstaltung / Vorverkauf läuft aber gut

Trotz der Rekordzahl von über 6000 Besuchern ist die große Fußball-Maskerade Fubama des SV Alemannia Wilster immer mehr zu einer „wirtschaftlichen Nullnummer“ geworden. Das beklagte das Vereinsmitglied Mark Dethlefs auf der Hauptversammlung des SVA in der Begegnungsstätte des Sportzentrums. Die Kosten als Folge von Auflagen beim Sicherheitsdienst durch Polizei und Feuerwehr und die eigene Security seien von Jahr zu Jahr immer mehr gestiegen, ebenso die Kosten für die Zeltstadt auf dem Colosseumplatz und für das Verkehrskonzept. „Das Fest ist bis auf den letzten Knopf genäht“, mahnte Dethlefs. Mit Sorgen blickte er in die Zukunft, wenn es möglicherweise schon 2017 nach Auslaufen des Pachtvertrages keinen Wirt mehr im Colosseum geben werde. Hier stehe eine große Aufgabe bevor.

Sein Sohn Sebastian Dethlefs, der einstimmig in seinem Amt als 2. Vorsitzender des SVA bestätigt wurde, blickte zunächst nur eine Woche voraus, denn schon am kommenden Sonnabend steht die nächste Fubama ins Haus. „Bis dahin ist noch jede Menge zu tun“, warb der SVA-Vize um noch mehr freiwillige Helfer, um die Zeltstadt mit Dekoration und Beschilderung für die Großveranstaltung zu rüsten. Kein Verständnis hatte Sebastian Dethlefs, dass noch am Sonntag ein Flohmarkt vor dem Colosseum genehmigt worden sei, mit dem der Aufbau der Zelte erheblich behindert worden sei. „Wir konnten deshalb nicht die Arbeiten erledigen, die wir uns vorgenommen hatten“, bedauerte er. „Deshalb werden in den nächsten Tagen alle verfügbaren Kräfte benötigt.“

„Der Kartenvorverkauf für die Fubama am 6. Februar läuft gut“, bestätigte auch Vereinsvorsitzender Hendrik Gertz. Zurzeit gäbe es noch Karten in allen Vorverkaufsstellen und bis Sonnabendmittag auch noch im Edeka-Markt Maron im WEZ. Außerdem solle ein Kartenkontingent für die Abendkasse zurückbehalten werden, um auch Spätentschlossenen eine Chance zu geben, dieses Fest mitzufeiern. Im Online-Verkauf seien Eintrittskarten in ganz Schleswig-Holstein und nach Hamburg und sogar bis nach Mecklenburg-Vorpommern verschickt worden.

Neben der Wiederwahl von Sebastian Dethlefs sprach die Versammlung auch Schatzmeister Olaf Prüß, Jugendwart Ralf Maron, Beisitzerin Corinna Carstens und Schiedsrichterobmann Matthes Ledtje einstimmig das Vertrauen aus. Sie wurden ausnahmslos wiedergewählt. In den Ältestenrat wurden Hans Auch und Walter Böhmert wieder- sowie Horst Schmidt und Günter Schütz neu gewählt.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Feb.2016 | 15:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen