zur Navigation springen

Information : Frühstück zum Weltfrauentag – Thema „Frauen und Rente“

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Das FrauenForum Wilstermarsch will in einer Vortragsveranstaltung in Wilster Perspektiven aufzeigen. Insbesondere auch junge Frauen sollten sich angesprochen fühlen.

„Frauen und Rente“ – ein schwieriges und stets aktuelles Thema. Deshalb greift das FrauenForum Wilstermarsch genau dies pünktlich zum Weltfrauentag auf.

2011 gründete die ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte Anke Rohwedder jenes FrauenForum, ein freiwilliger Zusammenschluss von etwa 20 Frauen aus Wilster und der Wilstermarsch. Dreimal jährlich treffen sie sich, um sich über Frauenthemen auszutauschen und zu diskutieren, 2014 sahen sie sich beispielsweise gemeinsam den Film „Grüne Tomaten“ an.

In diesem Jahr initiiert Anke Rohwedder am 7. März, Vortag des Weltfrauentages, ein so genanntes Frauenfrühstück in der Wilsteraner Gaststätte „Oh-la-la“ in der Deichstraße.

Corinna Carstens, Beraterin der Deutschen Rentenversicherung Nord, wird einen 20- bis 30-minütigen Vortrag zum Thema „Frauen und Rente“ halten und anschließend individuelle Fragen der Teilnehmerinnen beantworten. Schwerpunkte sind zum Beispiel Kindererziehungszeiten und deren Auswirkungen auf die Rente, Scheidung, Altersrente oder die Frage, wie Minijobs auf die Rente angerechnet werden.

Beginn des Frühstücks ist um 10 Uhr. Alle Frauen jeden Alters, die Interesse haben, sind dazu eingeladen, sollten sich aber vorher anmelden. Der Vortrag ist kostenfrei, Frühstück bestellt sich jeder nach Bedarf.

„Wir würden uns freuen, wenn zahlreiche Frauen jeden Alters erscheinen würden“, so Anke Rohwedder. Vor allem jüngere Frauen sollten sich rechtzeitig mit dem Thema beschäftigen, ältere hätten meist bereits vorgesorgt. 
>

Anmeldung bis 26. Februar beim Amt Wilstermarsch, Anke Rohwedder, 04823/948249, oder per E-Mail unter gleichstellungsbeauftragte@wilstermarsch.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen