Frühjahrslesung im Döblin-Haus – mit einem literarischen Denkmal für Hannelore Keyn

 Bekommt ein literarisches Denkmal gesetzt:  die langjährige Hausdame des Döblin-Hauses, Hannelore Keyn.
Bekommt ein literarisches Denkmal gesetzt: die langjährige Hausdame des Döblin-Hauses, Hannelore Keyn.

shz.de von
15. April 2015, 10:39 Uhr

Die Lesungen im Alfred Döblin-Haus in Wewelsfleth gehören zu den kulturellen Glanzpunkten in der Wilster Marsch. Auch die diesjährige Frühjahrslesung, die am Freitag, 24. April, stattfindet, wird wieder eine ganz besondere sein.

Thilo Bock und Peter Wawerzinek stellen an diesem Tag ihr gemeinsames Buchprojekt über Hannelore Keyn, die langjährige Hausdame des Alfred Döblin-Hauses, vor. Viele Jahre lang war sie dem Haus und den Stipendiaten aufs engste verbunden.

Zusätzlich liest Thilo Block aus seinem satirischen Erzählband „Dichter als Goethe. Heiligenlegenden und Geschichten aus Spaß”. Peter Wawerzinek, der für seinen Roman Rabenliebe den Ingeborg Bachmann-Preis erhielt, wird die Zuhörer mit einem Auszug aus „Schluckspecht” erfreuen. Und Julia Walter, die zum ersten Mal im Döblin-Haus weilt, liest aus ihrem Romanmanuskript mit dem vorläufigen Titel „Lieben lernen mit toten Tieren”. Wie gewöhnlich wird die Lesung um 19.30 Uhr beginnen. Die Gastgeberinnen Carola Jansen und Antje Lenze Brühs freuen sich schon jetzt auf einen spannenden Abend.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen