zur Navigation springen

Glückstädter Schwimmbad : Fröhlicher Start in die Freibadsaison

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Am Sonnabend startet die Schwimmbad-Saison im Fortuna-Bad mit dem Sprung von Bürgermeisterin Manja Biel ins 23 Grad warme Wasser.

Am Wochenende wurde das Wasser eingelassen, nun fehlen nur noch die Gäste. Pünktlich zum Saisonstart am Sonnabend, 13. Mai, präsentiert sich das Fortuna-Bad blitzeblank und einladend. Als eine der ersten wird Bürgermeisterin Manja Biel das 23 Grad warme Wasser testen dürfen. Gegen 12 Uhr will sie mit einem Sprung vom Startblock die Saison 2017 eröffnen. Bis 18 Uhr erwartet die Bad-Besucher dann noch ein buntes Programm. Vor allem der Nachwuchs wird auf seine Kosten kommen. Geplant sind unter anderem Pull-Diving, bei dem man sich wie von einem Delfin durch das Wasser ziehen lassen kann, und ein Walk-on-Water-Spaß. Dabei bewegt man sich in einem großen Ball übers Wasser.

In den dann folgenden Wochen und Monaten hofft das Team um Rüdiger Kallies vor allem auf gutes Wetter. Denn nur bei Sonnenschein strömen die Massen. „1500 Besucher pro Tag sind dann drin“, sagt der Meister für Bäderbetriebe, der seit 30 Jahren im Fortuna-Bad arbeitet. Damit das Freibad ein Besuchermagnet bleibt, sind wieder etliche Sonderaktionen geplant. So beispielsweise die Aktion Mondschein-Schwimmen, die es in dieser Saison gleich drei Mal geben wird. Das erste Mal dürfen Nachtschwärmer am 16. Juni von 22 bis 24 Uhr in die dunklen Fluten springen. Am 15. und 16. Juli steht das 24-Stunden-Schwimmen auf dem Programm, und am 13. August der Kinderspieletag. Zum Saisonausklang ist für den 16. September das „Abschippern“ geplant. Damit alles reibungslos klappt, ist auch die DLRG wieder mit im sprichwörtlichen Boot. Die Lebensretter sorgen nicht nur für Sicherheit im und am Wasser, sondern packen auch bei der Organisation kräftig mit an.

Vor allem um die Jugend will das Bad vermehrt werben. „Die Zielgruppe der 15- bis 19-Jährigen fehlt uns“, sagt Niels Blankschyn, Vorsitzender des Fördervereins Fortuna-Bad. Die jüngeren Jahrgänge werden beim Schwimmen lernen unterstützt. „In den vergangenen drei Jahren haben wir 386 Kinder, meist im Alter zwischen fünf und sieben Jahren gesponsert“, sagt Blankschyn. 4000 bis 5000 Euro pro Saison würde sich der Förderverein die Aktion „Alle Kinder müssen schwimmen lernen“ kosten lassen. Auch dieses Jahr soll es das Angebot wieder geben.

Seit 2011 gibt es den Förderverein. Kallies und Blankschyn betonen gleichermaßen die „sehr gute Zusammenarbeit“. Beide Seiten würden schließlich auch ein und dasselbe Ziel verfolgen: die Stärkung des Fortuna-Bades. Das lockt nicht nur mit Spaß- und Planschbecken, sondern auch mit der weithin sichtbaren Riesenrutsche, einem Wildbach, Sprudel-Liegen und Massagedüsen. Bezahlbar ist der Spaß obendrein. Einzelkarten kosten für Erwachsene drei Euro, für Kinder von sieben bis 17 Jahren zwei Euro und für Kids von drei bis sechs Jahre einen Euro. Geöffnet hat das Bad Montag bis Freitag von 6 bis 19 Uhr und an den Wochenenden und Feiertagen von 8 bis 18 Uhr. Saisonkarten gibt es ab sofort bei den Stadtwerken Glückstadt, die das Bad auch betreiben, montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr, sowie freitags von 8 bis 12 Uhr.

Zu finden ist das Fortuna-Bad Am Kommandantengraben 15. Wobei die Riesenrutsche ohnehin nicht zu übersehen ist. 1988 erfolgte der Umbau zum Freizeitbad. Das Spaßbecken misst übrigens stolze 463 Quadratmeter.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen