Freibad Quarnstedt : Fröhlicher Saison-Ausklang

Unterhaltsamer Saison-Abschluss mit Bällen, in denen Kinder übers Wasser laufen konnten.
Unterhaltsamer Saison-Abschluss mit Bällen, in denen Kinder übers Wasser laufen konnten.

Dank des Sommerwetters verbucht die Gemeinde in ihrem Freibad ein hervorragendes Ergebnis. Jetzt ist die Saison beendet.

shz.de von
07. September 2018, 14:09 Uhr

Sonniger Saisonabschluss: Im Freibad Quarnstedt feierten fast 300 Besucher bis abends das Ende eines gelungenen Badesommers. Wurde dies in den vergangenen Jahren noch intern als Helferfest begangen, so hatte die Gemeinde nun öffentlich eingeladen.

So kamen die Gäste zur Musik von Sven Grümmert zu einem bunten Programm zusammen. Überdimensional große Bälle, mit denen Kinder übers Wasser laufen konnten, wurden von einer Firma aus Hessen gestellt, nachdem die gebuchte Firma einen Tag zuvor abgesagt hatte. „Der Inhaber ist dafür extra um 5 Uhr morgens losgefahren, um dieses Angebot zu gewährleisten“, freute sich Bürgermeisterin Anette Schlecht.

An einem Glücksrad gab es 30 Hauptpreise und 90 kleinere Gewinne: vom Schlüsselbund bis zur Hafenrundfahrt. „So ist keiner leer ausgegangen und alle haben sich gefreut“, so die Bürgermeisterin. Es Crepes zu günstigen Preisen, abends wurde gegrillt mit kostenlosen Würstchen für alle.

Der Sommer war wie in ganz Norddeutschland der beste seit Jahren, und das wirkte sich auch auf das Freibad und seine Besucherzahlen aus.„Wir haben viel mehr Dauerkarten verkauft, als normalerweise. Die Zahl schnellte von 70 auf mehr als 100 Karten für die Saison hoch“, freute sich Ilona Stenzel, Vorsitzende des Ausschusses für Jugend, Sport und Kultur. „Wir mussten sogar noch welche nachbestellen.“ Auch bei Erwachsenen-, Kinder- und Zehnerkarten gab es einen sprunghaften Anstieg.

„Das Freibad machte in diesem schönen Sommer einen großen Teil im Dorfleben aus, die Gäste kamen her, unterhielten sich, es war sehr gemütlich“, berichtet die Bürgermeisterin. Das wirkte sich auch auf den Kiosk aus. Anja Harloff, die seit dieser Saison den kleinen Laden mit ihrer Tochter Vanessa betreibt, freute sich: „Unser Angebot ist über den ganzen Sommer gut angenommen worden.“

Zehn Helfer der DLRG – überwiegend Kinder und Jugendliche aus dem Dorf im Alter von 14 bis 19 Jahren – sorgten unterdessen für einen reibungslosen Ablauf des Badebetriebs, ebenso wie eine Gruppe von Helfern, die die Chemie im Becken überwachte. „Es gab keine Beanstandungen“, sagt Anette Schlecht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen