Barber Angels : Friseurin aus Bokhorst will Obdachlosen helfen: Haarschnitt für mehr Lebensmut

„Wir wollen Menschen glücklich machen“, sagt Susanne Brorsen, hier bei einem Charity-Einsatz der „Friseur-Engel“.
Foto:
„Wir wollen Menschen glücklich machen“, sagt Susanne Brorsen, hier bei einem Charity-Einsatz der „Friseur-Engel“.

Susanne Brorsen ist Barber Angel und sucht unter Steinburger Friseuren Mitstreiter, die Obdachlosen einen neuen Look schenken.

von
27. Januar 2018, 08:00 Uhr

„Das ist eine reine Herzenssache,“ sagt Susanne Brorsen (36) und ein Lächeln huscht über ihr Gesicht. Die Friseurmeisterin, die mit Ehemann und zwei Kindern in Bokhorst (Kreis Steinburg) lebt, hat sich für einen besonderen ehrenamtlichen Einsatz entschieden. Sie ist seit vergangenem Jahr Mitglied der Barber Angels, der „Friseur-Engel“ – und die starten bundesweit Charity-Einsätze, um obdachlosen und bedürftigen Menschen kostenlos Haare und Bärte zu schneiden und ihnen damit ein Stück Lebensmut zurück zu geben. Nun will die Bokhorsterin auch im Kreis Steinburg und danach landesweit in Schleswig-Holstein Barber Angels aktivieren. „Ich suche Friseure im Kreis Steinburg, die ebenfalls Barber Angels werden und mich unterstützen wollen.“ Einen ersten Einsatz wird es voraussichtlich in der Bahnhofsmission in Itzehoe geben.

Die Idee, sich dem Verein Barber Angels Brotherhood anzuschließen, kam Susanne Brorsen quasi auf dem Sofa. Sie überlegte, dass doch obdachlosen Menschen irgendwie zu einem neuen Selbstwertgefühl verholfen werden müsste. Auf Facebook lernte sie dann die Barber Angels kennen. „Ich habe viel gelesen und mich dazu entschieden, dass ich mich den Angels anschließen möchte.“ Sie wurde Mitglied, zahlt nun einen Monatsbeitrag von 15 Euro – und ist glücklich, „dass ich mit meinem Handwerk Menschen ihr Selbstwertgefühl wiedergeben kann“.

Barber Angels (Friseur-Engel) vor einem Einsatz in Hamburg.
Foto: Uwe Hoffmann/Kreativ Megapixel
Barber Angels (Friseur-Engel) vor einem Einsatz in Hamburg.
 

An drei großen Einsätzen der Barber Angels hat sie sich bereits beteiligt – in Berlin, Salzgitter und Hamburg. Die eigene Freude, die dies bei ihr ausgelöst habe, sei kaum zu beschreiben. „Die Obdachlosen sind Gäste und werden auch so behandelt. Sie kommen in einer gebeugten Körperhaltung rein und gehen aufrecht raus. Das ist wirklich schön.“ Beim Haare schneiden entwickelten sich Gespräche über Schicksale – wobei oft Tränen fließen. „Man selber wird dabei geerdet. Uns geht es wirklich gut“, sagt Susanne Brorsen. Die Einsätze können die Barber Angels frei wählen. „Es gibt einen Jahreskalender, in dem die Termine stehen.“ Zunächst werde man als Gastengel eingeladen, um sich beweisen zu können, dann könne man Mitglied werden. „Ich habe den Vertrag gleich unterschrieben“, erzählt die Friseurmeisterin. Für sie sei einfach von vornherein klar gewesen, dass sie das machen möchte.

Wer Barber Angel ist, bekommt Patches (Abzeichen) für die Kutte und ist mit den Abzeichen als Friseur-Engel kenntlich gemacht. Jeder kann frei entscheiden, wann er wo mitmachen möchte. „Es ist egal wie oft, Hauptsache man ist mit dem Herzen dabei.“ Einmal im Jahr gibt es ein Treffen für alle Barber Angels, die übrigens von Claus Niedermaier am 27. November 2016 in Biberach an der Riß gegründet wurden. „Das ist wie eine Familie“, so Susanne Brorsen. Sie habe die anderen Barber Angels beim Treffen in Hamburg kennen gelernt. Und wurde sofort herzlich aufgenommen, „weil alle dankbar sind, dass noch mehr Engel dazu kommen“. Als Mitglied werde man zunächst Apostel, Susanne Brorsen ist zudem bereits Zenturio für Schleswig-Holstein – weil sie gern die Region für die Barber Angels aufbauen möchte.

Sie selbst hat ihr Handwerk in Heide gelernt, machte 2016 ihren Meister und ist seit dem 1. Januar 2017 selbstständig mit ihrem mobilen Friseursalon „Cut’n’Roll“. „Aber hauptsächlich bin ich Hausfrau und Mutter“, fügt sie lachend hinzu. Und bei den Barber Angels hat sie ihre Berufung gefunden. Der größte Teil der Engel seien Friseurmeister, aber es gebe keine Konkurrenzgedanken. Vielmehr sei es ein Miteinander. „Wir wollen zusammen Menschen glücklich machen.“ Und das sei den Friseur-Engeln auch schon oft gelungen. „Viele Obdachlose haben durch ihr gepflegteres Aussehen an Wertgefühl gewonnen und dadurch sogar auch eine Wohnung und/oder einen Job gefunden.“

Kontakt: Susanne Brorsen, 0152/52753712.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen