Freier Internetzugang im Freibad

Bürgermeister Axel Pietsch und Schwimmmeister Michael Mitterer (rechts) surfen mobil im Internet.
Bürgermeister Axel Pietsch und Schwimmmeister Michael Mitterer (rechts) surfen mobil im Internet.

von
11. August 2016, 16:30 Uhr

Surfen ist im Freibad künftig kostenfrei erlaubt. Damit es keine Missverständnisse gibt: Das Brett als Sportgerät für eine Gleitfahrt auf den blauen Fluten muss zu Hause bleiben. Nach Herzenslust gesurft werden darf jedoch im weltweiten Netz. Mobil und unkompliziert ins Internet kommen Freibadgäste über das frisch installierte WLan (Wireless Local Aera Network). Bürgermeister Axel Pietsch (BFK) freut sich über das neue Angebot: „Wir wollen damit insbesondere die jugendliche Freibadgäste ansprechen.“ Begrüßen wird die neue Einrichtung aber auch die ältere Generation. Schließlich ermöglicht der Internetzugang zwischen den Schwimmgängen eine gemütliche Lesestunde auf Smartphones und Tablets. Damit der Surf-Spaß wunschgemäß funktioniert, wurden auf dem Gelände fünf WLan-Verstärker installiert. „Insgesamt bieten wir jetzt vier Hotspots im Stadtgebiet“, erklärt Pietsch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen