Freizeit : Freibad – bis 2016 auf Hochglanz

Die 240 Quadratmeter große Terrasse im Freibad Lägerdorf ist bereits fertig gestellt, der Rest aller Gehwegplatten soll bis zum 60-jährigen Bestehen im Jahr 2016 folgen.
Foto:
Die 240 Quadratmeter große Terrasse im Freibad Lägerdorf ist bereits fertig gestellt, der Rest aller Gehwegplatten soll bis zum 60-jährigen Bestehen im Jahr 2016 folgen.

Lägerdorfer Förderverein arbeitet schon jetzt auf das große Jubiläum hin. Paten für das Pflastern der Wege gesucht.

shz.de von
03. Juni 2014, 05:58 Uhr

Das Freibad Lägerdorf soll in zwei Jahren in neuem Glanz erstrahlen. Dann feiert es seinen 60. Geburtstag. „Und bis dahin soll es hier alles schick und modern aussehen“, sagt der Vorsitzende des Fördervereins Freibad Lägerdorf (FFL), Peter Böge (Foto). Vor allem die alten Gehweg-Platten, die seit der Gründung des Bades im Jahre 1956 im Bad liegen, waren den Betreibern ein Dorn im Auge. Die sind inzwischen nämlich in die Jahre gekommen. „Sie sind brüchig, abgewetzt, alt“, kritisiert Peter Böge, „und sie werden nun nach und nach ausgetauscht.“ Bei der Saisoneröffnung konnten sich die Besucher erstmals ein Bild von der begonnenen Umgestaltung machen, „Wir wollen das Freibad komplett neu befliesen“, sagt er. „Das ist eine große Herausforderung, ein schwerer Brocken, vor allem finanziell. Deshalb werden wir das im Ehrenamt durchführen.“

Im Oktober 2013 startete der Förderverein mit den Arbeiten an der Terrasse, die ganz neu gemacht wurde. Die 240 Quadratmeter große Fläche „ist nun eine der schönsten im Kreis“, ist Peter Böge überzeugt. „Sie ist rutschfest und frostsicher.“ Die rötlichen Fliesen, „Penta-Klinker“ aus gebranntem Ton, wurden seitdem an 21 Sonnabenden verlegt. „Daran haben jeweils sechs bis sieben Personen mitgearbeitet.“ Die insgesamt 25 Teilnehmer erreichten auf diese Weise eine Gesamtzahl von 750 Arbeitsstunden.

Nun sollen außer der Terrasse auch noch alle Wege rund um die Becken folgen. „Das sind noch einmal 600 Quadratmeter.“ Um das zu finanzieren, hat der Förderverein neben der ehrenamtlichen Mitarbeit eine große Spendenaktion aus Patenschaften ins Leben gerufen. „Dafür haben wir in den Nachbardörfern um Lägerdorf auch schon in Hauswurfsendungen Werbung gemacht“, so Böge.

Eine Patenschaft für einen Quadratmeter kostet 30 Euro. „Zahlreiche Spender haben sich schon für die Terrasse beteiligt“, freut er sich. Das waren bislang 150 Spender. Sie wurden namentlich in einem großen Herz festgehalten, das neben der neuen Terrasse errichtet wurde. Dies haben die Auszubildenden aus der Lehrwerkstatt der Firma Holcim aus rostfreiem VA-Stahl hergestellt. Die Namen der Spender wurden auf einem kleinen silbernen Fisch aus Metall verewigt und in das Drahtgitter hinein gehängt.

Zwei, die bereits eine Spende getätigt haben, sind Erna und Kerstin Haftstein aus Lägerdorf. Erna Haftstein wohnt bereits seit 35 Jahren in Lägerdorf. „Ich bin mit dem Freibad groß geworden, war schon bei der Eröffnung dabei“, sagt sie. „Und ich möchte das Fortbestehen des Bades unterstützen.“ Auch Kerstin Haftstein ist das Bad ans Herz gewachsen. „Ich wohne schon seit 21 Jahren hier und möchte das Freibad nicht missen“, sagt sie. „Es ist vor allem für die Kinder wichtig.“

Bis sie aber mit der gesamten Maßnahme fertig sind, ist nun aber noch eine Menge zu tun. „Zur Zeit haben wir etwa 35 Prozent des Gesamtaufkommens fertig gestellt“, so Böge. Und die Mitglieder haben noch viel vor. Bis zur Geburtstagsfeier am 23. Juni 2016 soll alles fertig sein. Die Kosten beliefen sich bisher auf 14000 Euro, nur für die Steine, zuzüglich der Arbeitsleistung, die ehrenamtlich erbracht wurde. Der zweite Teil der Arbeiten soll durch Patenschaften ebenso wieder herein kommen und auch für die nächsten Abschnitte soll es weitere Patenschaften geben. „So sind wir zuversichtlich, dass das Freibad zum Jubiläum im neuen Glanz erstrahlt“, so Peter Böge.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen