zur Navigation springen

Brand im Kreis Steinburg : Frau stirbt bei Feuer in Brokstedt

vom

Über 50 Feuerwehrleute kämpfen in der Nacht zu Montag gegen einen Brand in einem Mehrfamilienhaus. Für eine 65 Jahre alte Frau kommt jede Hilfe zu spät.

Brokstedt | Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Brokstedt (Kreis Steinburg) ist eine 65 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. Das teilte die Polizeidirektion Itzehoe am Montag mit.

In der Nacht zu Montag wurde die Feuerwehr Brokstedt um 2:43 Uhr zu einem Wohnungsbrand in der Dorfstraße gerufen. Ein Bewohner einer Erdgeschosswohnung in dem Drei-Parteien-Haus hatte Qualm wahrgenommen, der aus der Wohnung im ersten Stock kam. Ihm gelang es, eine Nachbarin zu alarmieren und sich mit ihr ins Freie zu retten, ein Betreten der oberen Etage war aufgrund der Rauchentwicklung nicht mehr möglich.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang bereits dichter Qualm aus dem Gebäude. Die Feuerwehr leitete umgehend die Suche nach einer vermissten Hausbewohnerin ein. Sie konnte jedoch nur noch tot geborgen werden. Ein Hund kam bei dem Feuer ebenfalls ums Leben. Ein anderer Hund konnte durch die Einsatzkräfte gerettet werden.

Beim Löschen wurden die Brokstedter Kameraden durch die Feuerwehr Sarlhusen unterstützt, die im Atemschutzeinsatz sowie beim Aufbau einer zweiten Wasserversorgung half. Zudem wurde die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Kellinghusen nachgefordert. Mit Hilfe der Kellinghusener Drehleiter wurde die Dachhaut des Brandhauses geöffnet, um letzte Glutnester abzulöschen.

Insgesamt waren circa 60 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. Brandursache und Schadenshöhe sind derzeit noch unklar.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Feuers aufgenommen. Aktuell findet eine Besichtigung der Brandstelle durch Itzehoer Brandermittler statt. Das Haus ist nach dem Feuer nicht mehr bewohnbar.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 15.Feb.2016 | 10:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert