Fragebögen für 30 000 Einwohner

 Wollen das Internet in ihren Ämtern aufrüsten: Heiko Wiese (von links), Jörg Bucher, Harm Früchtenicht und Willi Kühl.
Wollen das Internet in ihren Ämtern aufrüsten: Heiko Wiese (von links), Jörg Bucher, Harm Früchtenicht und Willi Kühl.

Breitbandversorgung: Konzertierte Aktion von drei Ämtern für den möglichst flächendeckenden Ausbau des Glasfasernetzes

Avatar_shz von
18. Juli 2014, 05:25 Uhr

Im gesamten Kreis Steinburg wird derzeit die Breitbandversorgung ausgebaut oder geplant. Neue Glasfasernetze sollen das Surfen im Internet schneller machen. Nur in den drei Ämtern Wilstermarsch, Horst-Herzhorn und Krempermarsch rollen die Bagger noch nicht an. Das Trio ist noch auf der Suche nach einem Partner, der bei der Umsetzung hilft. Gemeinsam mit dem Zweckverband „Breitbandversorgung Steinburg“ will man nun eine dritte Ausschreibung auf den Weg bringen. Voraussetzung dafür ist eine Bürgerumfrage, die in diesen Tagen anläuft.

Per Postwurfsendung werden die rund 30 000 Einwohner der drei Ämter angeschrieben. Ermittelt werden soll dabei unter anderem, wie gut oder schlecht die Versorgung derzeit in den einzelnen Dörfern und Städten ist. „Ein entscheidender Punkt des beiliegenden Fragebogens betrifft die vorhandene Downloadgeschwindigkeit der Internetanschlüsse. Diese weicht oftmals erheblich von der Bandbreite ab, die über den Breitbandvertrag mit dem Anbieter vereinbart ist“, heißt es in dem Anschreiben. Und weiter: „Die tatsächlich erreichte Breitbandgeschwindigkeit lässt sich für jeden einzelnen Breitbandanschluss durch eine Messung, den sogenannten Speedtest (Geschwindigkeitstest) ermitteln. Im Internet kann jeder Breitbandnutzer unter dem Menüpunkt „DSL Speedtest“ (http://www.dslweb.de/dsl-speedtest.php) ermitteln, welche tatsächliche Geschwindigkeit für seinen Anschluss besteht.“

„Das Ergebnis kann dann auf freiwilliger Basis in dem Fragebogen eingetragen werden“, erklärt Krempes Leitender Verwaltungsbeamter Jörg Bucher. Gemeinsam mit seinen Amtskollegen Willi Kühl (Horst-Herzhorn) und Heiko Wiese (Wilster) stellte Bucher die Bürgerbefragung im Amt Krempermarsch vor. „Ich möchte Sie bitten, uns durch Ihre Teilnahme bei der Breitbandbedarfsumfrage dabei zu unterstützen, die Versorgungssituation im Kreis Steinburg dahingehend zu verbessern, dass eine flächendeckende Versorgung mit leistungsfähigem Internet im gesamten Kreisgebiet gewährleistet wird. Je größer die Teilnahme ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dieses Ziel in naher Zukunft zu erreichen“, erklärt Verbandsvorsteher Henning Ratjen im Anschreiben.

In einigen Teilen der drei Amtsbezirke müssen die Bürger derzeit noch mit Geschwindigkeiten von weit unter einem Mbit auskommen. Bahrenfleth, Borsfleth und auch Bereiche der Wilstermarsch leiden unter besonders langsamen Internetverbindungen. Bis zum 15. August sollen die Fragebügen, die gesondert an private und gewerbliche Nutzer gehen, wieder eingegangen sein. Entweder auf einem der drei Ämter, bei den jeweiligen Bürgermeistern, per Fax oder Mail. Anschließend erfolgt die Auswertung. Läuft alles wie geplant, könnte schon im Spätsommer die Ausschreibung starten. Erst wenn dann ein Partner gefunden werden sollte, geht es darum, möglichst viele Bürger verbindlich mit ins Boot zu holen. „Momentan geht es nur um die Bedarfsermittlung“, betont Bucher.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen