zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. August 2017 | 20:53 Uhr

im landgericht : Fotografisches Seemannsgarn

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Fotograf Jochen Desler zeigt Bilder mit maritimen Motiven im Itzehoer Landgericht. Die Ausstellung heißt „Seemannsgarn“ und setzt auf Details. Bis Februar ist sie zu sehen.

„Willkommen an Bord!“ Auf ungewöhnliche Art begrüßte Dietmar Wullweber, Vorsitzender des Vereins Justiz und Kultur, die Gäste im Landgericht zur Eröffnung der neuen Ausstellung. Der Blick auf insgesamt 36 Fotografien von Jochen Desler wirkte erhellend: Er fasst sie unter dem Titel „Seemannsgarn“ zusammen.

Die gleichformatigen Bilder, angenehm präsentiert in schlichten Rahmen mit einheitlicher Größe, zeigen Netze und Tampen in verschiedenen Ausführungen und Zuständen, wie sie Fischer ständig in Gebrauch haben. Wenige klassische Ansichtsfotos mit maritimen Motiven geben einen Gesamteindruck vom Thema Küste. Das Hauptaugenmerk legt Jochen Desler in dieser Präsentation auf die Details.

Seit fast 60 Jahren findet der Fotograf immer wieder Motive, die ihn verleiten, auf den Auslöser zu drücken. „Ich will nichts zeigen, sondern etwas sichtbar machen“, umriss der Aussteller seine Philosophie. Ein Wust an Details widerstrebt ihm. „Grafische Muster, Licht und Farben – das ist meine Welt“, sagte er mit leuchtenden Augen.

Inzwischen besitzt Desler mehrere Kameras (ob nun Kompakt-, Bridge- oder Spiegelreflex), weiß um ihre Vorteile und setzt sie unterschiedlich ein. Die ausgestellten Fotos entstammen den vergangenen Jahren und zeugen von seinem liebevollen Blick auf Einzelheiten. Dabei ergeben sich auch ungewohnte Ansichten – es sei daher darauf hingewiesen, dass alle Bilder richtig gehängt sind!

Zur Eröffnung, bereichert durch Stücke wie „Autum Leaves“ von den drei Jazz-Musikern „Big Easy“, öffnete Wullweber auch die angrenzenden Sitzungsräume. Dort hängen seit kurzem 17 weitere Fotos, die Desler dem Landgericht als Dauerleihgabe überließ. Diese Aufnahmen suchen noch mehr Nähe zum Motiv, die Erkennbarkeit tritt zurück neben einem fast künstlerisch anmutenden Formempfinden. Aus dieser Reihe konnte der Fotograf schon Arbeiten verkaufen. >

Zu sehen bis zum 21. Februar 2014 Mo und Di von 8.30 bis 16 Uhr, Mi bis Fr von 8.30 bis 15.30 Uhr.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen