zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 10:05 Uhr

Bildung : Forschergeist an Schulen wird belohnt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Bayer Science & Education Foundation hat Stiftungsgelder für vier Schulen in der Region um Brunsbüttel ausgeschüttet. Gefördert wird naturwissenschaftliches Lernen.

von
erstellt am 13.Nov.2014 | 17:15 Uhr

Geldsegen für vier Schulen aus der Region um das Brunsbütteler Bayerwerk. Das Gymnasium der Schleusenstadt, das Marner Gymnasium, die Burger Gemeinschaftsschule am Hamberg und die Grundschule Wacken erhielten insgesamt 22 000 Euro für naturwissenschaftliche Projekte, die den Regel-Unterricht ergänzen.

„Das ist heute ein Tag der Tüftler und Denker“, freute sich Günter Jacobsen, Pressesprecher des Brunsbütteler Bayer-Werks. Die Konzernstiftung hatte über 116 Anträge von Schulen zu entscheiden – und gleich vier Mal flossen Preisgelder für naturwissenschaftliche Projekte in die Region. Bundesweit wurden 53 Initiativen von der Schulförderung der Bayer-Stiftung ausgezeichnet.

„Für die Sahnehäubchen auf dem Unterricht brauchen wir solche Partner“, dankte Dithmarschens Landrat Dr. Jörn Klimant. Die Preisgelder seien ein Dankeschön an die Lehrer, die sich über ihren Job hinaus an den Schulen engagieren. Der stellvertretende Steinburger Landrat Dr. Heinz Seppmann ergänzte: „Wir wollen Geld in Neugier und Forschergeist investieren, gute Talente fördern.“

Am Marner Gymnasium hat Jörg Dewitz das Projekt „Regenerative Energien“ ins Leben gerufen. Die Schüler befassen sich mit Windenergie, Solar- und Wasserstofftechnik. Jetzt haben sie 10 000 Euro für mehr Laborausstattung erhalten.

Am Brunsbütteler Gymnasium setzt Dr. Ralf Witt ein bereits 2009 begonnenes Projekt zur Biotechnologie fort und erhält für die Einrichtung eines mikroskopischen Oberstufenlabors 7500 Euro. Dieses Projekt wurde damit zum dritten Mal gefördert.

Burger Gemeinschaftsschüler beschäftigen sich mit Fledermäusen. Angeleitet von Stephanie Geschke und dem Burger Fledermausexperten Karl-Friedrich Thiessen haben sie Fledermauskästen aufgehängt und planen eine Streuobstwiese, um das Nahrungsangebot der seit 1936 unter Schutz stehenden Tiere zu verbessern., Dafür gab es 3300 Euro.

Ganz besonders freute sich Heike Rehder, Leiterin der Wackener Grundschule über 1200 Euro für Experimentierkästen. Denn die Neugier der Kinder für mathematisches, technisches und naturwissenschaftliches Lernen werde nicht erst an den weiterführenden Schulen geweckt, betonte sie.

Günter Jacobsen ermunterte die Schulen, sich auch zukünftig zu bewerben.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen