zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. Oktober 2017 | 10:31 Uhr

Forschen im Fußball-Käfig

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 17.Sep.2015 | 05:00 Uhr

Der Käfig funktioniert wie eine große Ballmaschine. Die Bundesliga-Fußballer der TSG 1899 Hoffenheim trainieren im „Footbonaut“, der sogar lautstarke Stadionatmosphäre erzeugen kann. Rund drei Millionen Euro hat das Hightech-Gerät gekostet – aber bringt es etwas? Um das herauszufinden, war Marvin Wieckhorst (l.) zu Gast im Trainingszentrum. Im Hauptberuf ist der 32-Jährige Leiter des Lauflabors bei Thies Medicenter, parallel absolviert er aber ein Master-Studium mit den Schwerpunkten Sportpsychologie und Coaching. Dabei begleitet er ein Projekt der TSG: Unter der Leitung des sportpsychologischen Betreuers des Bundesligisten, Jan Mayer (r.), wird untersucht, ob das regelmäßige Training im „Footbonaut“ Vorteile in wettkampfähnlichen Stresssituationen bringt. „Ich bekam einen kleinen Einblick in die Welt des Profisports und durfte kurz hinter die Kulissen eines Spitzenvereins schauen“, sagt Wieckhorst. Er wertet die Versuchsreihen mit aus und verarbeitet die Ergebnisse für seine Master-Thesis.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen