Formfehler: „Wir für Itzehoe“ muss neu wählen

shz.de von
26. Januar 2018, 05:00 Uhr

Seit knapp einem Jahr steht Stefan Wolter an der Spitze des Vereins „Wir für Itzehoe“. Oder auch nicht: Die Vorstandswahlen waren ungültig.

Das Amtsgericht in Pinneberg hatte den Verein im Spätherbst informiert, dass die Einladung zur Mitgliederversammlung nicht fristgerecht erfolgt sei. Damit waren die Beschlüsse nicht rechtskräftig. Das habe der Verein durch seinen Anwalt prüfen lassen, sagt der 2. Vorsitzende Sven Haltermann. „Denn der vorherige Vorstandsvorsitzende hatte die Einladung nur 24 Stunden zu spät versendet, und der entsprechende Passus in der Satzung ist umständlich formuliert.“ Jetzt stehe fest, dass die Wahl wiederholt werden müsse, eine Mitgliederversammlung ist für März geplant.

Haltermann dankte Wolter, der gute Arbeit geleistet habe – „wenn auch ohne Legitimation, was ja aber niemand ahnen konnte“. Wolter will wieder kandidieren, und wählen dürfen dann auch drei neue Mitglieder: Stadtwerke Itzehoe, Schröder Bauzentrum und Finanzdienstleister Zwen Giesel.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen