Rathaus : Förderverein setzt Hoffnung auf den Jahrmarkt

Der Vorstand des Rathaus-Fördervereins (von links): Holger Stamm, Kirsten Hillebrecht-Kahl, Birgit Böhnisch, Thea Bauch, Maren Hayenga und Walter Schulz.
Foto:
1 von 2
Der Vorstand des Rathaus-Fördervereins (von links): Holger Stamm, Kirsten Hillebrecht-Kahl, Birgit Böhnisch, Thea Bauch, Maren Hayenga und Walter Schulz.

Vorstand erwartet durch neues Konzept deutlich mehr Besucher. Fokus liegt jetzt auf dem Neuen Rathaus.

shz.de von
05. Juli 2015, 08:00 Uhr

Der Förderverein „Historische Rathäuser in Wilster“ verspricht sich sehr viel mehr Aufmerksamkeit für seine Aktionen auf dem bevorstehenden Wilster-Jahrmarkt als im Vorjahr. „2014 war der Jahrmarkt für uns ein Desaster“, blickte Vereinsvorsitzender Holger Stamm in der Jahresversammlung im Alten Rathaus auf die negativen Begleitumstände durch schlechtes Wetter und eine fehlende Rundum-Bebauung um die Kirche zurück.

In diesem Jahr gehe man angesichts des neuen Konzeptes von deutlich mehr Besuchern im Vereinszelt an der Kirche und an der gegenüberliegenden Aktionsbühne vor dem Pastorat aus. Da bietet der Förderverein von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. Juli, ein buntes Programm mit Künstlern und Gruppen. Holger Stamm richtete einen dringenden Appell an Freiwillige, sich als Helfer zur Verfügung zu stellen.

Im Vorstand des Fördervereins gab es lediglich eine Veränderung. Beisitzer Volker Brandt verzichtete auf eine erneute Kandidatur. Für ihn wurde Maren Hayenga als neue Beisitzerin in den Vorstand gewählt. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigte die Versammlung die 2. Vorsitzende Kirsten Hillebrecht-Kahl und Schriftführerin Birgit Böhnisch. Zu Kassenprüfern wurden Matthias Häußler und Ragna Dieckmann gewählt.

In der fünften Jahresversammlung des Fördervereins blickte Holger Stamm gleich auf zwei Rathausfeste zurück. Im vergangenen Jahr sei es dabei „ein Tick zu heiß“ gewesen, während es in diesem Jahr eher regnerisch und ungemütlich gewesen sei. Gleichwohl galt sein Dank allen Helfern, Unterstützern und Sponsoren. Er erinnerte auch an den Tag des Denkmals mit sehr gutem Besuch im Alten und im Neuen Rathaus, an den Flohmarkt Ende September und Lütt Wiehnacht in der Adventszeit. Dazu bat er um noch mehr Unterstützung beim Auf- und Abbau.

Holger Stamm würdigte das Engagement von Berend Kloppenburg, der die alten Statuten von 1587 im Alten Rathaus ins aktuelle Hochdeutsch übersetzte. Jetzt bemühe sich der Vorstand um eine schriftliche Fassung dieser 24 Gesetze.

In diesem Jahr, so kündigte der Vorsitzende an, werde sich der Förderverein vermehrt um das Neue Rathaus kümmern. Hier wolle der Verein helfen, zwei Kristalllüster für den Gartensalon restaurieren und neu elektrifizieren zu lassen. Man strebe eine Finanzierung dieser auf 5000 Euro bezifferten Maßnahme durch Spenden an. Dafür sei durch 500 Euro aus der 125-Jahr-Feier unserer Zeitung und weiteren 500 Euro von der Stiftung Verbandssparkasse Wilster ein Grundstock gelegt worden. „Damit kommen wir dem Ziel schon etwas näher“, ist Holger Stamm optimistisch. Dem Förderverein gehören durch zehn Neueintritte aktuell 179 Mitglieder an: 24 Firmen, zehn Vereine und Gemeinden sowie 145 Einzelpersonen.

Schatzmeisterin Thea Bauch legte den Kassenbericht 2014 vor, ehe auf Antrag der Revisorin Astrid Noffke die Entlastung einstimmig erteilt wurde. Nach dem Jahrmarkt plant der Förderverein die Teilnahme am „Tag des Denkmals“ am 13. September sowie am Flohmarkt am 26. September. Im Dezember steht erneut „Lütt Wiehnacht“ auf dem Programm.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen