Verkehrsproblem in Wilster : Förderverein fordert Dialog

Dauerproblem und keine Lösung in Sicht: die für schwere Fahrzeuge zu enge Rathausstraße.
Dauerproblem und keine Lösung in Sicht: die für schwere Fahrzeuge zu enge Rathausstraße.

Historische Rathäuser und Anwohner leiden weiter unter dem Schwerlastverkehr, der sich durch die Stadt quält.

shz.de von
12. Juni 2018, 05:09 Uhr

Mit einem flammenden Appell für mehr gegenseitige Rücksichtnahme reagiert der Förderverein historische Rathäuser in Wilster auf die anhaltende Belastung durch den Schwerlastverkehr vor allem in der Rathausstraße. „Wir plädieren für ein gemeinsames Umdenken und dafür, in den Dialog miteinander einzutreten“, sagt Vorsitzender Holger Stamm.

Hintergrund ist die offenbar aus finanziellen Gründen gestrichene Installation einer „intelligenten Ampelanlage“. Damit sollte insbesondere der Begegnungsverkehr schwerer und breiter Fahrzeuge in der Rathausstraße so reguliert werden, dass sie nicht mehr auf die ohnehin schon schmalen Bürgersteige ausweichen müssen. Zwar hatte es vom Land bereits grünes Licht gegeben. Die Ausschreibung hatte aber offenbar mangels ausreichender Anbieter deutlich höhere Kosten ergeben als zunächst erwartet. Kiel stoppte das Projekt daraufhin.

„Es muss doch möglich sein, mit Hinweisschildern in diesem Bereich mehr Rücksichtnahme hinzubekommen“, so Stamm. Neben der zum Teil historischen Bausubstanz würden insbesondere die Anwohner unter der Situation leiden, die häufig noch durch überhöhte Geschwindigkeit verschärft werde. „Wenn alle vorausschauend ihre Fahrzeuge lenken und auch mal früher an einer nicht so engen Stellen stehen bleiben, wäre dies auch eine Erleichterung für den Gegenverkehr.“

Der Schwerlastverkehr dürfte eines der Themen auf der Jahresversammlung des Fördervereins heute Abend um 19 Uhr im Neuen Rathaus sein. Die Unterstützungsgruppe für den Erhalt der beiden architektonischen Schätze der Stadt hatte sich vor sieben Jahren mit 57 Gründungsmitgliedern gebildet. Inzwischen gehören dem Förderverein fast 180 Mitglieder an. Die werden seit kurzem auch über einen verjüngten und zeitgemäß aufgearbeitet Schaukasten am ZOB auf dem Laufenden gehalten. Weitere Aktivitäten und Planungen sollen heute Abend besprochen werden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen