LNG-Terminal in Brunsbüttel : Flüssiggas wird zum Zündstoff für Jamaika

Avatar_shz von 26. März 2019, 09:25 Uhr

Die Grünen lehnen das Brunsbütteler LNG-Terminal in geplanter Größe und Lage ab – und wollen es auch nicht fördern.

Brunsbüttel | Die Pläne für ein Flüssiggas-Importterminal in Brunsbüttel werden zur Belastung für die schleswig-holsteinische Jamaika-Koalition: Während CDU und FDP das 450-Millionen-Euro-Projekt des holländisch-deutschen Konsortiums „German LNG Terminal“ befürworten, gehen die Grünen auf Distanz. Auf ihrem Landesparteitag am Wochenende haben sie mit knapper Mehrhei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen