zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

14. Dezember 2017 | 09:41 Uhr

Schulsport : Floorball-Team steht im Bundesfinale

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nach spannenden Wettkämpfen: Unerwarteter Erfolg für Mannschaft der Gemeinschaftsschule Wilster.

Für eine faustdicke Überraschung sorgte das Floorball-Team der Gemeinschaftsschule Wilster beim Floorball-Landesfinale in der Sporthalle am Bildungszentrum. In der Spielklasse W3 der Jahrgänge 2001/2002 des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ schlug das Team von Lehrer Martin Bujack, nach einer an Spannung kaum zu übertreffenden Finalbegegnung die Spieler der Isarnwohld-Schule Gettorf nach Verlängerung und Penalty-Schießen mit 3:2 und sicherten sich so das Ticket zum Bundesfinale. Der Vergleichswettkampf der besten Floorball-Teams ihrer Altersklasse aus Deutschland findet im Juni in Leipzig statt.

„Mit diesem grandiosen Ergebnis hätte ich niemals gerechnet“, so Martin Bujack. Obwohl sich die Schüler aus der Marschenstadt als Kreis- und Bezirksmeister für das Landesfinale qualifiziert hatten, hielt sich die Hoffnung auf ein erneutes Weiterkommen eher in Grenzen.

„Wir haben es hier mit den besten sieben Teams aus Schleswig-Holstein zu tun, die teilweise aus sehr starken Vereinsspielern bestehen. In unserer Mannschaft ist nicht ein einziger Vereinsspieler vertreten“, zeigte sich der Wilsteraner Sportlehrer zu Beginn des Turniers verhalten optimistisch. Die Information, dass einige der jungen Spieler aus den gegnerischen Mannschaften bereits als Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft an Weltmeisterschaften teilgenommen haben, trugen nicht unbedingt dazu bei, die Erwartungen, einen Platz auf dem Siegerpodest zu belegen, hoch zu schrauben.

Pia Harder, Lisa Jähningen, Lara Büttner, Nico Wirtz, Jendrik Klein und Levin Berger ließen sich davon aber auch nicht einschüchtern und traten beherzt und unbeschwert ihre Spiele an. Mit zwei Siegen in der Vorrunde gegen die Gemeinschaftsschule Auenland aus Bad Bramstedt und die Peter-Ustinov-Schule aus Eckernförde sicherte sich das Team aus der Marschenstadt den vorzeitigen Einzug in die Finalrunde, den sie mit einem Unentschieden gegen die Nordseeschule St. Peter-Ording endgültig besiegelte.

Im Halbfinale besiegten die Spieler von Martin Bujack die Mannschaft der Wolfgang-Borchert-Gemeinschaftsschule Itzehoe mit 1:0. Dies sicherte nicht nur den Einzug ins Finale, sondern bereits die Fahrt zum Bundesfinale.

Dort wird Schleswig-Holstein von den beiden erstplatzierten Mannschaften des Landesentscheids vertreten. Im Finale zeigten sich sowohl das Wilsteraner Team als auch die Spieler der Isarnwohld-Schule Gettorf kämpferisch. Das notwendige Quäntchen Glück hatte an diesem Tag die Mannschaft aus der Wilstermarsch.

Beeindruckt vom hohen Niveau, auf dem die Schulmannschaften spielten, zeigte sich die Vorsitzende des Schleswig-Holsteinischen Floorballverbandes, Elke Scholz. „Es ist schön zu sehen, dass an den Schulen diese Sportart gefördert wird“, so die Präsidentin des zweitgrößten Floorball-Landesverbandes. Diente Floorball ursprünglich Eishockeyspielern als Möglichkeit im Sommer zu trainieren, ist diese Disziplin mittlerweile zu einer eigenständigen Sportart herangewachsen. „Mit Blau-Weiß Schenefeld, TSV Neuwittenbek und dem Kieler Floorball Klub spielen drei Vereine aus Schleswig-Holstein in der zweiten Floorball-Bundesliga“, sagt Scholz, die diese Sportart gerne noch populärer machen möchte.


>Platzierungen: 1. Gemeinschaftsschule Wilster 2. Isarnwohldschule Gettorf 3. WBS Itzehoe 4. Nordseeschule St. Peter Ordning 5. Peter-Ustinov-Schule Eckernförde 6. Gemeinschaftsschule Mildstedt 7. Gemeinschaftschule Auenland Bad Bramstedt 8. Gemeinschaftsschule Leezen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen